NachrichtenMagazin >

Benzin und Diesel: Wie entstehen die Spritpreise?

Tipps und Infos zum Spritpreis - Geld sparen an der Tankstelle

Tanken tut derzeit richtig weh – zumindest im Portemonnaie. Die Preise für Benzin und Diesel haben ein Rekordhoch erreicht. Doch warum ist das so? Wir erklären euch, welche Faktoren Einfluss auf den Spritpreis in Deutschland haben und was man jetzt noch über Sprit und Tankstellen wissen sollte. 

Der Tankstellenbesuch ist in diesen Tagen für viele Autofahrer keine schöne Erfahrung, denn sie müssen seit einigen Wochen besonders tief in die Tasche greifen. Nach einer kurzen Entspannung bei den Spritpreisen im letzten Herbst steigen die Preise deutschlandweit an allen Tankstellen seit Wochen an. Die Krise in der Ukraine hat diesen Trend noch verstärkt. Darum lohnt sich vergleichen derzeit besonders. 

Wie setzt sich der Spritpreis zusammen?

Den größten Teil der Spritpreise machen Steuern und Abgaben aus. Die Energiesteuer beträgt bei Benzin etwa 65,5 Cent pro Liter, bei Diesel sind es etwa 47 Cent. Hinzu kommt die zum Jahresbeginn erneut erhöhte CO₂-Abgabe, die Benzin um 7 Cent und Benzin um 8 Cent pro Liter teurer machen. Außerdem fällt noch die Mehrwertsteuer an.

Der nächstgrößte Faktor nach Steuern und Abgabe ist der Einkaufspreis für Benzin und Diesel. Dieser hängt vom Rohölpreis und dem Dollar-Kurs ab. Nach einem Preiseinbruch der wichtigsten Rohölsorte in Europa "UK Brent" im Vorjahr, hat sich der Preis seit Januar 2021 fast verdoppelt und liegt nun um die 100 US-Dollar je Barrel (157 Liter) im März 2022 gestiegen. Da Rohöl weltweit fast ausschließlich in Dollar gehandelt wird, wird der Einkauf auch teurer, wenn der Dollarkurs im Verhältnis zum Euro steigt.

Der letzte Bestandteil des Benzinpreises ist der sogenannte Deckungsbeitrag. Dieser umfasst Kosten für Transport, Lagerhaltung, Verwaltung, Vertrieb und die Weiterverarbeitung sowie die CO₂-Steuer und den Gewinn der Mineralöl­konzerne. 

Wird Sprit noch teurer?

Cornelius Blanke vom ADAC erkärt bei FFH: "Konflikte wie der Ukraine-Krieg machen den Weltmarkt unruhig. Solange Krieg herrscht und nicht geklärt ist, woher alternative Rohstoffe bezogen werden können, bleiben die Preise an den Tankstellen leider so hoch." 

Tatsächlich könne der Literpreis für Benzin und Diesel in nächster Zeit sogar noch steigen. Allerdings: "Sobald sich die politische Lage entspannt, werden auch die Preise wieder sinken", erklärt Cornelius Blanke. 

Tipps zum Sprit sparen

Cornelius Blanke von ADAC bei FFH

Guten Morgen, was können wir denn am oder im Auto machen, um Sprit zu sparen? Abgesehen von der Fahrweise. Da kommt gleich zu, sondern vielleicht gibt gibt 's irgendwelche technischen Hilfsmittel, die man anwenden kann? Na ja, im Grunde genommen kann man erstmal sehen,

dass der Reifen Luftdruck er entsprechend höher da ist, wo er sein soll. Säulen, ein höherer Rollwiderstand, der würde dazu führen, dass der vagen mehr verbraucht. Und das ist ja schon das, was wir nicht wollen. Und wenn der Wagen rollt, dann ist es gut, dass rollen kann dann passieren, wenn man vorausschauend fährt. Wenn mal so sieht ein, ist die Ampelanlage die Springkraut auf Rot rum. Dann frage ich nicht bis drei Meter davor. Und geh in die Eichener. See. Okay. Ich fahre langsamer und ein langsamer Hannah noch an anderen großen Vorteil. Niedrige Drehzahlen schaffen auch weniger Verbrauch. Und das sollte man sich merken, man den Motor richtig hört, ist es schlecht. Ich habe tatsächlich mal. Ich habe am am Samstag ein Experiment gemacht.

Bin Strecke gefahren, dich wirklich viel fahre in Spessart zu Freunden. Das sind so fünfzig Kilometer normalerweise. Hier ist kein Raser, aber so hundertzwanzig hundertdreißig Emmen. Und hab da immer verbraucht, so zwischen fünf Komma acht und sechs Komma zwei als Benziner. Nicht dieselbe Strecke am Samstag gefahren und konsequent auf der Autobahn Tempo Hundert. Was glauben Sie, was sie auf der Verbrauchs Uhr hatte? Da sicherlich mindesten heil. Wieder weniger locker. Unter fünf Ich hatte er vier Komma sieben. Das heißt also tatsächlich freiwillig sah man sich ein Tempolimit auferlegen. Tatsächlich helfen Wie. Kann ich mit der Fahrweise noch was ändern? Im Grunde genommen Muss ich früher losfahren, damit ich gar nicht erst Gefahr laufe, schnell fahren zu müssen. Und es beruhigt ja auch aus, wenn Sie am Samstag im Spessart fahren.

Das war ja richtig beruhigend. Abwesenheit, Beutel und B. Auch für den Gas Fuß. Und im Endeffekt Wie war 's. Denn sie Walfleisch drei Minuten später da exakt

Wie weit werden die Preise noch steigen?

Cornelius Blanke von ADAC bei FFH

Guten Morgen Jetzt haben sie uns vorhin ja schon am ein zwei ganz gute Tipps gegeben, wie wir Sprit sparen. Da fahren. Also Reifendruck muss zum Beispiel passen oder unter Turek Fahne auf lange Sicht kann das helfen, Geld zu sparen. Was glauben Sie. Denn ohne das wir jetzt alle die Glaskugel vor der Nase haben Wie lange werden denn die Preise noch steigen? Ist er irgendwann auch Sommer? Das Limit erreicht, dass der Sprit nicht teurer werden kann. Oder ist er nach oben tatsächlich alles offen? La homes zur wirklich alles offen.

Wer hätte gedacht, dass der Preis der zwei Euro Pit hat, immer bedacht Wei Euro-Islam Schallgrenze. Aber immer da, wenn es Konflikte und Kriege gibt, es können ihre Vergangenheit, dann gehen die Preise nach oben, weil es ein ganz starke Nervosität am Rohöl Markt gibt. Es gibt kein Produkt auf dem Markt, was ich kenne. Und ich glaube, ihn genauso was über den Tag verteilt hochgeht, runtergeht, hochgeht, runtergeht Milchschokolade alles, was wir so täglich brauchen vielleicht. Da passiert es dann eher Man.

Und woran liegen diese TAL Preissprünge?

Also, dass das irgendwie morgens fünf Cent teurer ist als Mütter oder Schira Willkommen in der Marktwirtschaft. Und die Tankstellen, die Industrie, den Tankstellenbetreiber selbst nicht. Aber die haben ja auch wieder Konzerne hinter sich, die wir alle kennen. Die beobachten über den Tag, das Kaufverhalten von uns deutsch und auch im Ausland. Beim kaufen die Deutschen den Kraftstoff Ja. Und dann will sie am meisten kaufen bei Mach mal die Preise hoch. Und wenn sie wenig kaufen, versuch mein ein und und abzufangen der Villa günstig den Kraftstoff angeboten bekommt, kauft aber sonst nicht da. Und so wird es an ich recht optimal aus Sicht der Mineralölindustrie gemacht. Wir können nur dagegen halten, wenn wir im antizyklisch tanken und vor allen Dingen auch bei freien Tankstellen tanken. Denn dass es in der Regel eher etwas günstiger als bei den Marken Tankstellen Liga Supermärkte sind mit angeschlossenen Zapfsäulen

Welche politischen Maßnahmen fordert der ADAC?

Cornelius Blanke von ADAC bei FFH

Wichtig ist, dass die Politik ist. Wirklich ein Gras kann bei der Pendlerpauschale anfangen. Nee. Wir machen jetzt ab dem ein und zwanzigsten Kilometer kommen soll Wir fordern die ab dem ersten Kilometern Es gibt viele Pendler die Fahrer nicht mehr als und zwanzig Kilometer. Die Kinder nicht in den Genuss. Das finde ich wichtig. Und ich operiere Absenkung von Steuern, die ja immerhin ungefähr fast die Hälfte des Kraftstoffes ausmachen. Des Preises, dass wir uns einfach entgegenkommt. Aber das hat natürlich auch seine Grenzen. Weil irgendwo müssen Löcher gestopft werden. Erlittener. Unser Finanzminister hat die Tage einen Tank Rabatt ins Gespräch gebracht.

Wo man an der Tankstelle quasi beim Bezahlen was wieder Krieg. In Frankreich habe ich gelesen. Ist das wohl so so gut wie beschlossene Sache? Was halten Sie von so ner Maßnahme. Kann man da nicht einfach was Keine Ahnung, die mir die Mineralölsteuer mal für ein halbes Jahr absenken? Ist doch viel viel unbürokratische. Ja, in Frankreich für das glaube ich mit fünfzehn Cent gemacht. Das kann eine Möglichkeit. Ich glaub, da muss man einfach sich zusammensetzen und pragmatische Entscheidung treffen, die schnell der Reifen und breit greifen. Dort, wo es am meisten gebraucht wird, da sehe ich im Army ganz stark die Berufskraftfahrer Krankenfahrten, das Taxigewerbe. Ich denke an die ganzen Spediteure, die uns ja auch die ganzen Nahrungsmittel. Alles, was wir Araya bringen und in denen muss geholfen.

Denn es geht hier nicht um die Luxus Fahrt am Wochenende Tante Hanna zum siebzigsten Geburtstag. Es kann mal Fleisch an noch anders machen. Es geht wirklich hier um die Spediteure, um die Berufskraftfahrer, die davon leben. Am besten ist es, wenn wir uns an die eigene Nase fassen. Wenn wir wirklich überlegen, müssen wir diese Fahrt machen. Können wir vielleicht Fahrgemeinschaften bilden, Machen wir drei vier Sachen an einem Tag und Fanny vier mal los hat weiche Nachbarn, mit denen wir jede Woche im Wechsel zum Supermarkt zusammen und einkaufen. Das also Kleinigkeiten, die uns schon helfen können. Also der jeweilige Autofahrer. Die jeweilige Autofahrerin kann auch selbst 'n bisschen was tun.

© HIT RADIO FFH

Weniger verbrauchen: Tipps zum Spritsparen

Bei den derzeit hohen Benzinpreisen lohnt es sich umso mehr den eigenen Verbrauch zu reduzieren. Denn wer spritsparend fährt, kann bis zu 20 Prozent Benzin sparen. Diese Tipps reduzieren den Verbrauch eures Autos:

1. Im Auto Aufräumen

Als erstes lohnt sich ein Blick in den Kofferraum und auf die Rückbank. Gibt es hier Dinge, die man eigentlich gar nicht im Auto braucht und nutzlos durch die Gegen fährt? Denn jedes zusätzliche Kilo im Auto treibt den Verbrauch in die Höhe. Besonders wer viel in der Stadt fährt, kann hier einiges sparen. Denn beim Anfahren und Beschleunigen wirkt sich zusätzliches Gewicht besonders aus. Darum: Alles raus, was man nicht unbedingt dabeihaben muss.

Wer einen Dachbox oder Fahrradträger am Auto hat, sollte diese abmontieren, wenn man sie nicht braucht. Denn diese außen angebrachten Zusätze erhöhen den Benzinverbrauch besonders deutlich.

2. Fahrweise optimieren

Am meisten Sparpotential hat sicherlich unsere Fahrweise. Wer sich hier an einige Regeln hält, der kann seinen Benzinverbrauch signifikant senken:

  • Vorausschauen fahren: Abbremsen und dann wieder Beschleunigen verbraucht viel Energie. Darum aufmerksam beobachten was auf der Straße geschieht und frühzeitig vom Gas gehen.
  • Schnell hochschalten: Faustregel – bei selber Geschwindigkeit braucht das Auto in einem höheren Gang weniger Benzin, weil die Drehzahl geringer ist. Darum wann immer möglich hochschalten
  • Langsamer fahren: Ja, für viele ist das hart zu hören, aber wer an der Tankstelle sparen will, der sollte den Fuß vom Gas nehmen. Denn bei hohen Geschwindigkeiten steigt der Benzinverbrauch übermäßig an. Darum auch auf der Autobahn besser im Bereich zwischen 100 und 120 km/h bleiben

3. Reifendruck prüfen

Zu wenig Luft in den Reifen führt zu einem höheren Rollwiderstand und damit auch einem höheren Kraftstoffverbrauch. Darum regelmäßig Reifendruck überprüfen.

4. Motor nicht warmlaufen lassen

Bei kaltem Wetter den Motor erst mal im Stand warmlaufen lassen? Das hat man früher so gemacht – ist aber schon seit Jahrzehnten nicht mehr nötig. Ganz im Gegenteil: Bei modernen Motoren ist das warmlaufen lassen im Stand eher schädlich – und verbraucht unnötig Kraftstoff.

5. Kurze Strecken vermeiden

Die Kraftstoffbilanz fällt bei kurzen Strecken von wenigen Kilometern besonders schlecht aus, da kalte Motoren mehr Sprit brauchen. Darum sollte man hier besonders überlegen, ob sich diese Fahrten nicht vermeiden lassen und man stattdessen zum Beispiel das Fahrrad nutzt oder zu Fuß geht.

Fährst du weniger wegen der hohen Spritpreise?

Tanken ist derzeit extrem teuer. Hast du deswegen dein Verhalten umgestellt?

Nein, ich fahre genausoviel

Nein, ich fahre genausoviel

Ja, ich fahre weniger mit den Auto

Ja, ich fahre weniger mit den Auto

Ich fahre zur Zeit gar kein Auto mehr

Ich fahre zur Zeit gar kein Auto mehr

Wann sinkt der Benzinpreis wieder?

Laut Jürgen Albrecht, Kraftstoffmarkt-Experte des ADAC, ist es derzeit schwer, die Zukunft vorauszusehen. Es gebe zu viele Faktoren - auch wirtschaftliche und politische -, die den Preis beeinflussen: "Das sind neben der Nachfrage auch internationale Krisen wie derzeit in der Ukraine, der Dollarkurs, Spekulation und natürlich der weitere Verlauf der Corona-Pandemie", sagt der Kraftstoff-Experte. Es lässt sich also zur zeit unmöglich sagen, wie sich der Benzinpreis in den nächsten Wochen und Monaten entwickeln wird.

Haben Markentankstellen besseres Benzin?

Das ist ein Tankmythos, der sich bis heute tapfer hält. Die klare Antwort auf die Frage lautet: Nein. Egal ob für Marken- oder Billigtankstellen: Grundsätzlich kommt das Benzin aus denselben Raffinerien. Der einzige Unterschied ist, dass Markentankstellen Additive bzw. Zusatzstoffe hinzufügen, die nach aktuellem Forschungsstand jedoch keinen Einfluss auf Qualität, Motorleistung oder Benzinverbrauch des Fahrzeugs haben.

Wichtig ist lediglich die sogenannte Oktanzahl, die bei Marken- und No-Name-Kraftstoff gleich ist. Die Oktanzahl ist das Maß für die Verbrennungsqualität von Ottokraftstoffen. Je höher die Oktanzahl, desto höher die Leistungsfähigkeit des Benzins und somit des Motors. Super hat 95 Oktan, Super Plus hat mindestens 98 Oktan.

Spar-Tipps beim Tanken

© dpa

Der Wochentag und vor allem die Tageszeit haben Einfluss auf die Höhe des Spritpreises.

Wann ist der günstigste Wochentag zum Tanken?

In der Vergangenheit konnte man beobachten, dass die Spritpreise am Wochenende höher sind: Wer also Geld sparen will, tankt in der Regel unter der Woche günstiger. So sollte man besser nicht am Sonntag tanken, da die Kraftstoffpreise hier etwas teurer sind. Das könnte daran liegen, dass viele kleine Tankstellen sonntags geschlossen bleiben. 

Wann ist die beste Zeit zum Tanken?

Cornelius Blanke vom ADAC rät im FFH-Interview Autofahrern am Abend zu tanken: Zwischen 18.30 und 19.30 Uhr sei Kraftstoff am günstigsten. Morgens, gegen 7 oder 8 Uhr, wenn Pendler unterwegs zur Arbeit sind, sei der Spritpreis hingegen am höchsten.

Sein Tipp außerdem: Den Luftdruck der Reifen kontrollieren. Denn ein zu niederiger Luftdruck führt zu einem höheren Spritverbrauch. Und: Gerade während der kalten Jahreszeit lässt sich Sprit sparen, wenn man während der Fahrt auf die Sitzheizung verzichtet und die Heizung nicht aufs Maximum dreht. Anstatt im T-Shirt zu fahren, sollte man sich für die Fahrt einfach warm genug anziehen. 

Auch wichtig: Spritpreise immer vergleichen. Das geht zum Beispiel mit dem FFH-Sprit-Spion, der dir zeigt, wo du den günstigsten Spritpreis in der Nähe findest.

Mehr zum Thema

Inhalt wird geladen

Spritpreise von über 2 Euro für Benzin und Diesel in Deutschland. Wie wird es weitergehen? Wie weit steigen die Energiepreise noch? FFH-Moderatorin Silvia Stenger hat mit Kai Eckart, Chefredakteur vom Energieinformationsdienst, gesprochen. Er erklärt auch, was passieren würde, wenn Russland Nord Stream 1 abschalten würde. Und welche Alternativen es für die Energieversorgung in Deutschland gibt. 

Kai Eckert vom Energieinformationsdienst zur aktuellen Lage

Na ja, also über Nordstream zwei eins kriegen wir schon am fünf und fünfzig Milliarden Kubik Meter Gas im Jahr. Das ist schon 'ne ganze Menge Also insgesamt, den er drei Gaspipelines nach Deutschland. Eine ändern neben der Nordsee noch ein über Polen und eine über die Ukraine. Oh, Russland liefert ein von fünfzig Prozent des des Gases aus.

Wir verbrauchen und das ist natürlich schon eine ne Nummer. Insofern ist die Drohung schon nicht ganz ohne. Ich denke, dass es einfach ne ganz normal Drohgebärde.

Es und das da momentan noch nicht Sie sind stecken hast du einen, sei der aber auch die Eddie Forderungen eines Sängers. Liege das bei den Sanktionen? Weitergehen weitere und komplett aus des Gas sechzigsten aus aus Russland. Überhaupt Gas und ihr deutlich spüren, grade im Wärmesektor. Es gab natürlich schon an der der tragende Energieträger und sogar im, dass. Das würden wir schon spüren, dass können das nicht nicht auch nicht sofort Umstellen. Wir haben zwar natürlich Möglichkeiten, Biogas, aber momentan beim liefert Biogas etwa erhöhten Anteil, der da so ein Fünftel,

der der Gasmenge entspricht, die Öle nostri bekommen. Und das müssen Hundert ich massiv ausbauen. Aber das braucht Zeit.

Diese drei Monate, die dennoch an Reserven Ölreserven Dan Desna Das sind eure,

was wir noch haben, hier in Deutschland an der Zarin Europa.

Es hassen ihn drei Monate Tatsächlich, andere Quellen zu sinken, wo wir unser de, wo wir unser sehr begehen, die Heide. Für Öl ist es sicherlich kein Problem dar. Da gibt es natürlich andere liefern Länder am dreizehnte Probleme, alte wärmen. Über die Druschba Pipeline kriegen wir Öl direkt nach aus. Aus Russland. Das geht in zwei aus deutscher raffen Rin.

Und die würden natürlich davon logistische Probleme kriegen haben in der Versorgung. Aber ansonsten können wir das sicherlich anderweitig Auffang durch andere,

also Importe aus anderen Ländern beim beim Gas ist ein bisschen schwieriger. Es gibt die Möglichkeit Erdgas zu verflüssigen und zu verschiffen. Das passiert auch schon. Wir haben nur dummerweise in Deutschland noch keinen LNG im Pustertal Jean. Doch jetzt gebaut. Die sind jetzt wer. Aber man hat ja auch schon dreizehn Jahre geplant und zu sagen, jetzt kommt langsam befindenden Geschwindigkeit darein. Aber bis die fertig sind, da gehen auch Nummer, drei Jahre etwa,

sondern bis die überhaupt in Prag in den Betrieb gehen können. Warum setzen wir jetzt gleich loslegen? Würden also die Zeit müssen einfach überbrücken. Welcher anderen Länder während ein für uns interessant Energielieferungen. Die Opeth Staaten sind dann natürlich mit dabei. Die Oper kooperiert er in der Opitz plus Gruppe sogar mit Russland.

Allerdings hat man als auch im Resolution des UN-Sicherheitsrats gesehen.

Das war eben auch die, die obec Mitglieder sich gegen Russland gestellt haben. So das man möglicherweise auch in dem Öl Teil. Jetzt auch Namen der Meinung Wechsel vielleicht ableiten kann, beim, dass man da nicht mehr so geschlossen zusammensteht, das vielleicht auch dort entsteht, die Förderung ausgebaut werden könnte. Aber das ist Natur Spekulation, sondern unter noch nicht sehen. Bislang gibt es noch keine Anzeichen, dass die Oper wirklich ihre Produktion ausfahren. Aufwand wird genau Arbeit. Da sind die Skythen aus, was man am Preis machen könnte. Also in die dann das Leder Preisdruck nicht mehr so hoch. Genau, das zu erben wäre. Wäre eine Möglichkeit genau und haben.

Dann muss man einfach mit den Staaten dann in Verhandlungen treten und wird sicherlich auch schon einiges laufen. Wie weit kann dies die Preise, den ihrer Meinung nach noch steigen. An Herr dafür, wie weit die Preise steigen, immer schwer absehbar. Gestern haben verschiedene Investmentbanken neue Analysen zum Ölpreis rausgegeben.

On starben wurden schon Marken von zwei Hundert Dollar pro Barrel rausgegeben. Momentan steht der Ölpreis drei Hundert fünf und zwanzig US Dollar pro Barrel m.

Das ist da Wer also theoretisch noch Luft nach oben. Und das würde natürlich dann auch bedeuten, dass das auch dann nach Gelage die Benzinpreise weiter steigen. Aber ob das so eintritt?

Muss man sehen neun, normalerweise Servo, das merkte man sieht ja auch eine Finanzmärkten,

das die auf auf Krisensituationen immer reagieren. Und dann geht ein Tag mal rauf.

Und am nächsten Tag gehts wieder runter oder umgekehrt. Arndt. Und so ist es halt am Ölmarkt auf. Also das Rammen wird, wird das ehrlich auch auch passieren an. Und ich seh momentan die zwei Hundert Dollar pro Barrel. Dann das, dass wir die so schnell sehen, glaube ich noch nicht.

Nach diesem ein könnte die OP etwas tun, um an dieser Preisspirale zu Trainings, die sonst noch Aktoren, die den Preis niedersenken könnten, außer der Oper näher. Wir könnten natürlich generell an uns ja auf die Idee in den Gewinn ein voranbringen und dann eben auch unabhängige von von Energie Importen werden.

Das ist ja im Prinzip auch das, was was Harbecke Vorschläge machen willst.

Und ich denke, dass die ganze Situation Netz auf der der Energiewende hierzulande haben deutliche Schub geben. Alles alle, aber das geht nicht an dieses Nena Nee. Aber es ist eben denkbar, dass er dann zum Beispiel Emden mit überschüssigen Ökostrom synthetische Gase erzeugen und eben auch einspeisen über dieses Sektor Kopplung. Dann eben tatsächlich auch auch den Import Druck ein bisschen ablenken können.

© HIT RADIO FFH
nach oben