NachrichtenMagazin >

0,4 Bar machen den Unterschied: Ein hoher Reifendruck spart Sprit

0,4 Bar machen den Unterschied - Ein hoher Reifendruck spart Sprit

Es muss nicht immer eine Photovoltaik-Anlage oder Wasserkraft sein. Auch beim Autofahren kann man in der Energiekrise richtig Geld sparen: das klappt unter anderem, wenn man die Auto-Reifen mit bis zu 0,4 Bar mehr aufpumpt als empfohlen. Das spart nicht nur Energie, sondern erhöht auch die Fahrsicherheit und schützt die Reifen.

Zu geringer Reifendruck wird gefährlich

Ein prall gefüllter Auto-Reifen ist aber nicht nur ein wahrer Energie- und Kostensparer, während der Fahrt verspricht ein Reifendruck von mehr als 2,5 Bar zudem ein besseres Lenkgefühl und das geringere Risiko eines Reifen-Platzers.

Tatsächlich fährt die Hälfte der Deutschen mit zu geringem Reifen-Druck - was sehr gefährlich werden kann. Es kann nämlich zu ungewollten Ausweichmanövern führen, da die Gummireifen nicht mehr rechtzeitig reagieren. Geringer Reifendruck erhöht den Verschleiß des Rades und es entsteht ein größerer Rollwiderstand, der für den hohen Sprit-Verbrauch verantwortlich ist.

Ein höherer Reifendruck spart bis zu drei Prozent Energie. Das macht im Jahr bis zu 100 Euro aus - und verringert die CO2-Emissionen um ca. 120 kg.

Den empfohlenen Reifendruck findet man im Fahrer-Handbuch oder auf der "B-Säule", also dem Karosseriestück zwischen den Türen. Oft stehen die Angaben auch im Tankdeckel. Gut zu wissen: Bereits 0,5 bar weniger Druck im Reifen als vom Hersteller empfohlen, lassen den Verbrauch laut ACE um rund fünf Prozent steigen.

 

Spritsparend Autofahren 10 ultimative Tipps vom ADAC

Jede Tankfüllung tut zurzeit richtig weh. Wie ihr jetzt beim Autofahren den ein…

Wie kontrolliert man den Luftdruck?

Im besten Fall sollte man alle vier Wochen die kalten Reifen an der Tankstelle prüfen. Monatlich gehen nämlich knapp 0,1 Bar verloren. Auch wichtig: Man sollte den Reifendruck nicht nach einer langen Autofahrt testen, um die Werte nicht zu verfälschen. Im Übrigen sollten alle vier Autoreifen kontrolliert werden, da Druck nicht gleichmäßig entweicht.

Vorsicht bei zu hohem Reifendruck

Ganz wichtig ist: zu viel des Guten ist auch gefährlich. Die Herstellervorschrift sollte nie mit mehr als 0,4 Bar überschritten werden. Resultate eines zu starken Aufpumpens sind ein verlängerter Bremsweg, womit die Sicherheit drastisch eingeschränkt wäre.

Mehr zum Thema Energie

 

"Sport darf kein Luxus werden" Energiekrise trifft Hessens Vereine

Kalte Duschen, geschlossene Schwimmbäder. Bei den Sportvereinen in Hessen…

 

Energiekrise: Regierung präsentiert Sparkampagne

Und die Bundesregierung arbeitet nach wie vor daran, um der Abhängigkeit von…

Auch interessant
Auch interessant
  Das sind die Top 10 der größten Stromfresser im Haushalt

Die Energiepreise steigen und viele Menschen müssen sparen. Vor allem im…

    Energiepreise: Graz spart

Ein Grund für die extreme Teuerung sind derzeit bekanntlich die heftigen…

nach oben