NachrichtenMagazin >

Interview mit Liane Schneider: Meine Freundin Conni feiert Jubiläum

Interview mit Buch-Autorin - Meine Freundin Conni feiert Jubiläum

Seit knapp 30 Jahren gibt es Conni: Aus einem unverlangt eingesandten Manuskript entstand im Jahr 1992 das erste Buch "Conni kommt in den Kindergarten" von Liane Schneider und Eva Wenzel-Bürger. Im Laufe der Zeit ist die Welt von Conni gewachsen. Heute ist Conni aus vielen Kinderzimmern nicht mehr wegzudenken.  Zum Jubiläum der kleinen Heldin, haben wir mit Autorin und Conni-Schöpferin Liane Schneider über Inspirationen, Kritiker und die eigene Tochter gesprochen.

Außerdem haben wir mit dem FFH-Mikro aufgenommen, welche Abenteuer Conni wohl erleben würde, wenn sie denn selbst 30 Jahre alt geworden wäre. 

Conni erlebt Abenteuer in Büchern und TV-Serien und im Kino

Ein Besuch beim Zahnarzt, der Start in den Kindergarten oder der erste Urlaub – was für erwachsene Menschen nur Routine ist, stellt für Kinder oft ein kleines Abenteuer dar. Doch die tapfere Conni stellt sich mutig und gut gelaunt jeder neuen Situation.

Neben den erfolgreichen Buchreihen begeistert Conni auch als TV-Serie, Kinofilm und Musical. Seit einigen Jahren entstehen in Zusammenarbeit mit der WDR mediagroup und zahlreichen Partnern qualitativ hochwertige Conni-Produkte.

Liane Schneider im Interview

Frau Schneider, ihre Tochter Cornelia ist inzwischen ja über 30 Jahre alt. Sie schreiben aber immer noch aus der Perspektive einer Kindes: wo nehmen Sie die Themen her?

"Ich lasse mich von meiner Umgebung anregen, von Freunden und Freundinnen, die Kinder und Enkelkinder haben und es gibt einige Kitas in meiner Nähe. Und auch vom Verlag kommen Themenvorschläge, die teilweise auch von Kindern und Eltern an ihn herangetragen werden."

Wie findet eigentlich Ihre Tochter die Bücher?

"Als kleines Kind mochte sie die Bücher sehr gerne und auch heute noch verschenkt sie diese im Freundeskreis an Familien mit Kindern."

Gibt es eine Geschichte, die Sie geschrieben, dann aber doch nicht veröffentlicht haben?

"Es gibt ein paar Geschichten, die es nicht in den Verlag oder zur Veröffentlichung gebracht haben, weil sie zum Beispiel (noch) nicht in das Verlagsprogramm oder nicht zu den bisherigen Conni-Büchern gepasst haben. Es sind aber sehr, sehr wenige. Eine handelte von einem Kind, das einen Hund bekommt. Aber Conni hat ja schon einen Kater und da wäre es zu viel geworden."

Wie wäre es mal mit einer Folge „Conni zu Besuch beim Radio“?

"Das ist eine nette Idee, aber vielleicht eher für die etwas ältere Conni."

Was antworten Sie Eltern, die an den "Conni"-Büchern die Realitätsferne und das "Heile Welt"-Klischee kritisieren?

"Eine Welt, in der Kinder in liebevoller Geborgenheit aufwachsen und Bücher, die das transportieren, kann ich nicht als etwas Negatives ansehen. Mit den Conni-Büchern sollen die Kinder sich wohlfühlen. Sie werden auch als Gute-Nacht-Geschichte vorgelesen, da kann ich nicht alle Konflikte thematisieren, die Erwachsene gerade beschäftigen. Probleme, die Kinder haben, werden aber behandelt: Zum Beispiel der Streit mit der Freundin oder die Ängste, die Kinder vor neuen Situationen manchmal haben. Zielgruppe meiner Bücher sind kleine Kinder und, dass ich ihre Lebensrealität oft genau treffe, erfahre ich von Kindern immer wieder. Und letztendlich zeigen es ja auch die Verkaufszahlen, dass ich da nicht so ganz daneben liege."

Das ist Connis "Mutter"

Liane Schneider ist nach ihrem Kunst- und Chemiestudium Lehrerin geworden. Sie weiß daher, was Kinder interessiert und bewegt.

In ihrer Freizeit malt, schreibt oder liest sie - am liebsten am Strand an irgendeinem Meer. Ihre eigene Tochter Conni - das Vorbild für ihre berühmte Kinderbuchfigur - ist inzwischen schon erwachsen.

Zum Lachen: FFH erzählt Conni-Geschichten

Conni zieht aus

Conny zieht aus Krisensitzung bei Familie Klawitter, Corny, Papa und Mama sitzen am Küchentisch und

diskutieren Connys Wunsch, ihr Studium, Brauwesen und Getränketechnologie abzubrechen. Sie verträgt die Sauferei einfach nicht, solange du die Füße unter meinen Tisch weiter kommt. Konnys Papa gar nicht. Da springt Carney vom Küchentisch auf und schreit und rennt sie die Treppen hoch. Dabei übersieht sie den. Inzwischen erblindeten uns zwanzig Jahre alten Kater. Der springt im Schock, löscht Geländer und tritt nach zweiein,

halb verkorksten Pirouetten den Beweis an, dass Katzen eben nicht immer auf die Füße fallen. Inzwischen sind vierzehn Tage vergangen und Conny organisiert.

Zusammen mit ihrem Bruder Jakob den Umzug in ihre erste WG. Sie telefoniert mit ihrem besten Freund Simon Heavy, Mann Kannst du helfen will und Kisten zu schleppen. Sauber. Es gibt Bier dabei. Nächste Woche geht 's los.

Connis erste Wohnung

Connie 's erste eigene Wohnung, dem Conny auch ihr zweites Studium Brauwesen und

Getränketechnologie geschmissen hatte, flog sie zuhause hochkant raus. Nach zwei Bee Gees wohnt sie nun in ihrer ersten eigenen Wohnung. Kater Mauer ist mit umgezogen. Allerdings inzwischen zwanzig Jahre alt, blind taub, dement und pinkelt dreimal am Tag hinters Sohn. Heute hat Conny ihre Bude, aber Blitze blank geputzt. Und sie ist aufgeregt.

Gil Eltern kommt zum ersten Mal zu Besuch. Es klingelt. Konnys, Papa und Mama sind da. Sie Zwinkern sich zu und sind irgendwas von Who. Indirekt im Flur. Ihre Jacken auf den Boden. Immer Springen auf dem Buick.

Warum bringen das Blatt durcheinander? Essen den Kühlschrank leer schreien, legt und verschwindet wieder. Conny ist verwirrt und sprachlos.

Nur Kater Mauro weiß, was zu tun ist. Er pinkelt hinters Sofa

Conni füllt einen Antrag für Elterngeld aus

Conny macht einen Fehler beim Elterngeld. Antrag Corny ist wütend.

Gerade war der Postbote da und hat einen Brief vom Amt abgegeben. Als sie den Umschlag öffnen, schiefen ihr vor, wo die Tränen in die Augen sein.

Conny hat einen Fehler beim Elterngeld Antrag gemacht. Ein Kreuz an der falschen Stelle. Alles nochmal, wenn sie nicht stillen würde, wäre jetzt der richtige Zeitpunkt für einen Gin-Tonic oder Aperol Spritz. Ja, als alleinerziehende Mama ist halt doch alles anders als in diesen heile Familienwelt Kinderbüchern.

Wenn Sie wenigstens wüsste, wer der Vater der Zwillinge ist,

Conni hat einen Filmriss

Conny ist Gerster Filmriss. Es ist Sonntagmorgen.

Corny sitzt kreidebleich und mit roten Augen. Auf dem Stuhl am Küchentisch Bier geht es gar nicht gut. Der Mädelsabend gestern mit ihren besten Freundin Julia und Anna ist völlig aus dem Ruder gelaufen.

Sie hat das Gefühl, eine Wolldecke im Mund zu haben. Und ihr Kopf dröhnt. Ich trinke Conny, wundert sich, was da im Backofen liegt.

Es ist eine Pizza, die sie wohl gestern Nacht, noch gemeinsam mit ihrem Bruder Jakob in den Ofen gesteckt hat. Zwei Hundert, zwanzig Minuten bei fünfzehn Grad. Ich glaube, mir wird schlecht.

Conny, nimmt einen großen Schluck Aspirin und geht zum Küchenfenster. Da fällt ihr plötzlich wieder ein, dass sie gestern so betrunken waren, dass Sie ein Taxi genommen hat. Das muss sie heute unbedingt wieder zurückbringen.

© HIT RADIO FFH

Conni-Geschichten mal anders. 

nach oben