NachrichtenMagazin >

Nützliche Apps fürs Fahrradfahren

Navigieren und Motivieren - Nützliche Fahrrad-Apps

© pixabay

E-Bike, Mountainbike, Rennrad oder Alltags-Fahrrad: Fahrradfahren ist genauso vielfältig wie die Art des Drahtesels. Und genauso auch die Apps: Für jeden Anlass gibt es eine Fahrrad-App - um zu navigieren, Kalorien zu verbrauchen oder Belohnungen zu sammeln. Ein paar besonders nützlichen Apps haben wir euch hier zusammengestellt... 

Navigieren mit dem Fahrrad

Fahrradfahren bei gutem Wetter macht Spaß, hält fit und ist gut für die Umwelt – wenn man auf dem Weg zur Arbeit oder ins Grüne aber auf Hauptverkehrsstraßen fährt, ist das nicht nur nervig, sondern auch richtig gefährlich. Das muss man aber nicht. Es gibt nämlich Apps, die euch auf fahrradfreundliche Wege navigieren.  

© Screenshot/ Komoot App

Komoot

Mit der App „Komoot“ könnt ihr beim Fahrradfahren navigieren und eure Route ganz genau planen - mit Details wie Wegbeschaffenheit, Schwierigkeit, Distanz und Höhenmetern.  Die App selbst steht für IOS- und Androidgeräten kostenlos zum Download zur Verfügung, allerdings müssen die Karten extra gekauft werden. Man hat die Wahl zwischen Einzelregionen (Beispielsweise "Frankfurt-Offenbach" oder die Region "Kassel, Baunatal, Hofgeismar") für 3,99 Euro oder ein Regionenpaket (Zum Beispiel "Südhessen") für 8,99 Euro – die erste Region ist kostenlos. Alternativ gibt es auch ein Komplett-Paket für einmalig 29,99 Euro – damit können Fahrrad-Fans auf der ganzen Welt Routen entdecken.

Für das Geld bekommt ihr Offline-Navigation mit Sprachaugabe, einen umfangreichen Routenplaner und Tourenvorschläge anderer Nutzer, mit denen ihr euch auch austauschen können. Die App unterscheidet außerdem zwischen Radfahren, Mountainbiken und Rennradfahren und lässt sich auch zum Wandern oder Laufen nutzen.

Weitere Navigationsapps sind zum Beispiel "Naviki", "bikemap" oder "outdooractive" - Offline-Karten bieten die meisten dieser Apps nur mit der Premium-Version an, "Locus Map" stellt allerdings drei gratis Offline-Karten zur Verfügung, jede weitere muss gekauft werden. 

Motivation für fleißige Radfahrer

© Screenshot/ Radbonus App

Radbonus

"Miles & More" für Radfahrer: Mit Radbonus sammelt ihr mit jedem Radkilometer, den ihr fahrt, Bonuspunkte. Einfach vor jeder Fahrrad-Tour die App öffnen, die Distanz aufzeichnen lassen und die Boni als Rabattcodes für verschiedene Shops wie zum Beispiel Lieferando, Little Lunch oder Powerbar einsetzen. Außerdem könnt ihr an verschiedenen Challenges teilnehmen: Indem ihr in einem vorgegebenen Zeitraum eine bestimmte Strecke fährst, nehmt ihr an Verlosungen teil. Eine Motivation für jeden Radfahrer, der gerne sowohl sich selbst als auch der Umwelt etwas Gutes tun möchte...

Fitness-App fürs Fahrrad

© Screenshot/ Zeopoxa Radfahren: Fahrrad Tracker App

Zeopoxa Radfahren: Fahrrad Tracker

Tempo verfolgen, Distanz messen, verbrannte Kalorien zählen und individuelle Trainingsziele setzen: Zeopoxa Radfahren verfolgt das Radtraining, zeichnet eure Statistiken auf und hilft so, eure persönlichen Ziele wie Gewichtabnahme, Kraftaufbau, Verbesserung der Schnelligkeit oder der Ausdauer zu erreichen. Die Fitness-App fürs Fahrrad hält außerdem verschiedene Herausforderungen, wie das Erreichen von Kilometerzahlen oder Geschwindigkeiten bereit und speichert die Bestleistungen, die ihr auch in verschiedenen sozialen Netzwerken teilen könnt - bisher ist die App allerdings nur für Android erhältlich. 

Andere Tracking-Apps sind "Strava", "runtastic" oder "mapmyride".

blog comments powered by Disqus
nach oben