Nachrichten > Top-Meldungen, Rhein-Main >

Frankfurt: CSD ist gerettet - Fehlendes Geld kommt zusammen

Frankfurter CSD ist gerettet - Fehlendes Geld kommt zusammen

Nach einem erfolgreichen Spendenaufruf kann der Christopher Street Day (CSD) in Frankfurt in diesem Jahr trotz gestiegener Kosten stattfinden. 
© dpa

So bunt könnte es im Juli wieder in Frankfurt zugehen. Denn der CSD kann nach einem erfolgreichen Spendenaufruf stattfinden (Archivbild).

Nach einem erfolgreichen Spendenaufruf kann der Christopher Street Day (CSD) in Frankfurt in diesem Jahr trotz gestiegener Kosten stattfinden. 

Gemeinsam mit der Stadt Frankfurt seien neue Sponsoren gefunden worden, zudem seien mehr als 20.000 Euro von privat zusammengekommen, teilten die Organisatoren am Mittwoch mit. Das Kostendefizit von etwa 69.000 Euro habe somit ausgeglichen werden können.

Jetzt ist viel zu organisieren

"Die bestärkende Resonanz aus der Stadtgesellschaft, der Community und darüber hinaus, hat uns als CSD Frankfurt e.V. durch die letzten Wochen getragen", sagte eine Sprecherin des Vereins. Angesichts der bisherigen Planungsunsicherheiten gebe es nun viel zu organisieren.

Größte Veranstaltung ihrer Art in Hessen

Der Frankfurter CSD ist die größte Veranstaltung der lesbischen, schwulen, bisexuellen, trans-, intergeschlechtlichen und queeren (LGBTIQ) Community in Hessen und eine der größten bundesweit.

Wintermeyer: CSD steht für Vielfalt

Zu den Unterstützern zählen etwa die Flughafen-Stiftung, die 10 000 Euro zur Parade beisteuert, erklärte der Chef der Staatskanzlei, Axel Wintermeyer (CDU). Wintermeyer ist Mitglied des Vorstandes der Stiftung "Flughafen Frankfurt/Main für die Region". "Der CSD steht für die Vielfalt unseres Landes und dementsprechend auch für die Freiheit in einer demokratischen und pluralen Gesellschaft", sagte Wintermeyer.

Rund 250.000 Teilnehmer erwartet

Die Koalition aus Grünen, SPD, FDP und Volt werde nach Veranstalterangaben aus dem Haushalt 2023 weitere 20 000 Euro für den diesjährigen CSD bereitstellen. Laut Veranstalter und Staatskanzlei stand die vom 13. bis 16. Juli 2023 geplante Parade in Frankfurt wegen gestiegener Kosten auf der Kippe. Aufgrund von Inflation und anderen Faktoren seien die Preise für Dienstleister stark gestiegen. Die Veranstalter erwarten nach eigenen Angaben rund 250.000 Teilnehmerinnen und Teilnehmer.

Auch interessant
Auch interessant

Ebbelwoi, Handkäs', Fahrgeschäfte und Musik - das können die Besucher des…

Die Saison für Open-Air-Feste geht so richtig los bei uns in Rhein-Main: In…

Eintracht Frankfurts Aufsichtsratschef Philip Holzer legt sein Amt zum 30. Juni…

nach oben

HIT RADIO FFH

Jetzt einschalten

HIT RADIO FFH
FFH+ 80ER
FFH+ 90ER
FFH+ CHARTS
FFH+ ROCK
FFH+ WEIHNACHTEN
FFH TOP 40
FFH LEIDER GEIL
FFH COUNTRY RADIO
RADIO FEIERBIEST
FFH PARTY
FFH KUSCHELROCK
FFH KUSCHELPOP
FFH BEST OF 2023
FFH HAPPY HITS
FFH TOP 1000
FFH OLDIES
FFH JUST WHITE
FFH DIE 80ER
FFH JUST 90s
FFH DIE 2000ER
FFH DIE 2010ER
FFH CHILL & GRILL
FFH FRÜHLINGS FEELING
FFH SUMMER FEELING
FFH EURODANCE
FFH ROCK
FFH WORKOUT
RADIO SCHLAGERHERZ
FFH SCHLAGERKULT
FFH DEUTSCH PUR
FFH BRANDNEU
FFH LOUNGE
FFH ACOUSTIC HITS
FFH SOUNDTRACK
FFH WEIHNACHTSRADIO
planet radio
planet plus fun
planet plus power
planet plus liebe
planet plus heartbreak
planet plus weihnachten
planet livecharts
deutschrap finest
planet flashback friday
planet the club
planet early morning breaks
planet oldschool
planet nightwax
planet black beats
taylor swift & friends
ed sheeran & friends
the weeknd & friends
david guetta & friends
coldplay & friends
harry styles & friends
dua lipa & friends
justin bieber & friends
beyoncé & friends
80er-Radio harmony
harmony +70er
harmony +90er
harmony +Karneval
harmony +Weihnachten
Neue Deutsche Welle
80er Kultnight
70er-80er Kultnight
80er-90er Kultnight Radio
harmony Feelings
harmony Schlager Radio
80er Divas
80er Superstars
80er Superbands
80er Wave Pop
80er Synthie Pop