Nachrichten > Top-Meldungen, Rhein-Main >

Super-Streik-Tag: Hessen heute nahezu lahmgelegt

Hessen nahezu lahmgelegt - So läuft der Super-Streik-Tag heute

Egal ob Flug oder Zug - es sind harte Zeiten für Reisende sowie für Pendlerinnen und Pendler. Passagiere bleiben am Boden, Fahrgäste am Bahnhof: Der Arbeitskampf zweier Gewerkschaften führt in diesen Tagen zu erheblichen Einschränkungen im Bahn- und Luftverkehr.  

Bei der Lufthansa hat am frühen Morgen der Warnstreik des Bodenpersonals begonnen. Ein Sprecher der Gewerkschaft Verdi am Frankfurter Flughafen sagte, der Ausstand sei sehr erfolgreich angelaufen. Zudem gingen die Luftsicherheitskontrolleure in Frankfurt und Hamburg in den Ausstand, sodass an beiden Standorten heute keine Passagiere von außen zusteigen können.

Bahnstreik trifft Regional- und Fernverkehr

Parallel ist bei der Bahn um 2 Uhr der Streik der Lokführergewerkschaft GDL gestartet. Sie hat zum 35-Stunden-Ausstand aufgerufen. Im Güterverkehr startete der Streik bereits am Mittwoch um 18.00 Uhr.

 

Bahnstreik bis zum Mittag Das sind die Auswirkungen in Hessen

Bahnreisende müssen auch heute noch einmal umplanen: Durch den Streik der…

Reisende größtenteils vorbereitet

Bei der Bahn war rund jeder fünfte Fernzug im Einsatz. Nur wenige haben sich wegen der Streiks heute auf den Weg zu Bahnhöfen und zum Flughafen gemacht, berichten unsere Reporter. Viele Reisende hatten ihre Fahrt vorgezogen oder auf einen späteren Tag verschoben. Wer es trotzdem versuchte, wurde meist enttäuscht - so wie ein Lehrer und seine Schüler aus Dreieich-Sprendlingen. Sie wollten vom Frankfurter Flughafen zu einem Schüleraustausch nach Spanien aufbrechen.

Klasse kann nicht zum Schüleraustausch starten

Er sei stinksauer, dass er mit seinen Schülern nicht weggekommen sei, sagte der Lehrer unserem Reporter: "Ich kann den Streikenden aber keinen Vorwurf machen.Sie müssen ihre Miete bezahlen, Strom bezahlen, ihre Familien ernähren. Und genau meine Schüler kommen aus Familien, die wenig Geld verdienen. Jeder sollte hier eine gute Teilhabe haben."

Lehrer aus Dreieich: Stinksauer, habe aber auch Verständnis

Ein Lehrer aus Dreieich, der mit seinen Schülern gestrandet ist, ist sauer, will den Streikenden im FFH-Gespräch aber keinen Vorwurf machen.

© HIT RADIO FFH

Frankfurter Flughafen lahmgelegt

Durch den Streik der Luftsicherheitskräfte bleibt der Frankfurter Flughafen heute für abfliegende Passagiere gesperrt. Der Warnstreik des Lufthansa-Bodenpersonals begann in den Technikbereichen schon am Mittwochabend und soll bis Samstagmorgen um 7.10 Uhr fortgesetzt werden. Passagierflüge sind vor allem an diesem Donnerstag und am morgigen Freitag gefährdet.

Lufthansa rechnet mit massiven Auswirkungen

Heute und morgen sollten jeweils rund 1.000 Flüge ausfallen und jeweils rund 100.000 Passagiere betroffen sein, wie ein Unternehmenssprecher in Frankfurt sagte. Die Airline bemühe sich, 10 bis 20 Prozent des ursprünglichen Flugplans darzustellen. In den Flugplänen seien die Streichungen bereits berücksichtigt.

verdi: keine andere Möglichkeit

Der Verhandlungsführer der Gewerkschaft verdi für das Lufthansa-Bodenpersonal, Marvin Reschinsky, sagte unserem Reporter am Frankfurter Flughafen, er könne verstehen, dass die Passagiere genervt seien. Man habe den Passagierverkehr zuletzt bewusst von Streiks ausgenommen. Ausstände bei der Fracht- und der Techniktochter hätte die Lufthansa aber nicht zurück an den Verhandlungstisch gebracht und deswegen heute leider wieder das Treffen der Passagiere. Der Flughafenverband ADV kritisiert den Streik auf FFH-Nachfrage scharf. Die Gewerkschaften hätten jedes Maß verloren, so Hauptgeschäftsführer Ralph Beisel.

verdi-Verhandlungsführer Bodenpersonal: Situation, die wir nicht gewollt haben

Der verdi-Verhandlungsführer für das Lufthansa-Bodenpersonal, Reschinsky, sagt am FFH-Mikro, Streiks bei Fracht und Technik hätten die Lufthansa nicht zurück an den Verhandlungstisch gebracht.

Verband: Gewerkschaften haben jedes Maß verloren

Der Hauptgeschäftsführer des Flughafenverbands ADV, Ralph Beisel, kritisiert den Streik auf FFH-Nachfrage scharf.

© HIT RADIO FFH
 

Lufthansa-Bodenpersonal streikt Wieder viele Flugausfälle in Frankfurt

Harte Zeiten für Flugreisende: Zwar ist der Warnstreik der Luftsicherheitskräfte…

Lufthansa: Arbeitskämpfe kosten bislang 100 Millionen Euro

Die fortgesetzten Warnstreiks bei Lufthansa haben das Unternehmen nach seinen Angaben im laufenden Jahr bislang rund 100 Millionen Euro gekostet. Darüber hinaus hielten sich zahlreiche Kunden mit Buchungen zurück, sagte Finanzvorstand Remco Steenbergen bei der Bilanzvorlage in Frankfurt. Personalvorstand Michael Niggemann forderte die Gewerkschaften auf, an den Verhandlungstisch zurückzukehren. Nur dort könnte Lösungen gefunden werden.

Auch Lufthansa-Flugbegleiter wollen streiken

Bei der Lufthansa droht ein weiterer Streik, diesmal bei den Flugbegleitern. Bei der Urabstimmung stimmten mehr als 96 Prozent für Arbeitskämpfe im laufenden Tarifkonflikt, wie die Gewerkschaft Ufo in Mörfelden-Walldorf mitteilte. Ein Streiktermin soll erst später festgelegt werden.

Autovermietungen gefragt

Wenn auf der Schiene und in der Luft nichts mehr geht, ist die Alternative für viele Pendlerinnen und Pendler ein Mietwagen. Die Anbieter spüren diesen Umstieg extrem. Der Mietwagen-Verleih "Avis" etwa sagte unserer Reporterin, dass nahezu alle Autos vergriffen seien. "Normalerweise haben wir immer welche übrig - während solcher Streiks sind wir komplett ausgebucht", heißt es. Auch bei anderen Mietwagen-Anbietern in der Region rund um den Flughafen wurden nach FFH-Information deutlich mehr Autos für die nächsten Tage gebucht. Betroffen ist neben dem Rhein-Main-Gebiet auch Süd- Ost und Mittelhessen.

Flixbus teils ausgebucht

Auch die Alternative Fernbus ist sehr gefragt. Bei Flixbus sind einige Verbindungen mittlerweile ausgebucht, auf vielen Strecken - auch beim Flixtrain - gebe es aber noch genug freie Sitzplätze

Auch interessant
Auch interessant

Als letzte große Berufsgruppe bei Lufthansa haben nun auch die…

Flugpassagiere müssen für den Sommer keine größeren Streiks im deutschen…

Die Tarifverhandlungen zwischen der Fluggesellschaft Lufthansa und dem…

nach oben

HIT RADIO FFH

Jetzt einschalten

HIT RADIO FFH
FFH+ 80ER
FFH+ 90ER
FFH+ CHARTS
FFH+ ROCK
FFH+ WEIHNACHTEN
FFH TOP 40
FFH LEIDER GEIL
FFH COUNTRY RADIO
RADIO FEIERBIEST
FFH PARTY
FFH KUSCHELROCK
FFH KUSCHELPOP
FFH BEST OF 2023
FFH HAPPY HITS
FFH TOP 1000
FFH OLDIES
FFH JUST WHITE
FFH DIE 80ER
FFH JUST 90s
FFH DIE 2000ER
FFH DIE 2010ER
FFH CHILL & GRILL
FFH FRÜHLINGS FEELING
FFH SUMMER FEELING
FFH EURODANCE
FFH ROCK
FFH WORKOUT
RADIO SCHLAGERHERZ
FFH SCHLAGERKULT
FFH DEUTSCH PUR
FFH BRANDNEU
FFH LOUNGE
FFH ACOUSTIC HITS
FFH SOUNDTRACK
FFH WEIHNACHTSRADIO
planet radio
planet plus fun
planet plus power
planet plus liebe
planet plus heartbreak
planet plus weihnachten
planet livecharts
deutschrap finest
planet flashback friday
planet the club
planet early morning breaks
planet oldschool
planet nightwax
planet black beats
taylor swift & friends
ed sheeran & friends
the weeknd & friends
david guetta & friends
coldplay & friends
harry styles & friends
dua lipa & friends
justin bieber & friends
beyoncé & friends
80er-Radio harmony
harmony +70er
harmony +90er
harmony +Karneval
harmony +Weihnachten
Neue Deutsche Welle
80er Kultnight
70er-80er Kultnight
80er-90er Kultnight Radio
harmony Feelings
harmony Schlager Radio
80er Divas
80er Superstars
80er Superbands
80er Wave Pop
80er Synthie Pop