Nachrichten > Top-Meldungen, Rhein-Main >

Tarifkonflikt um private Busfahrer geht in die Schlichtung

Tarifstreit geht in Schlichtung - Streiks privater Busfahrer weiter möglich

Der Tarifstreit der privaten Busunternehmen in Hessen geht in die Schlichtung. Die Gewerkschaft Verdi behält sich aber weitere Streiks vor (Symbolbild).
© dpa

Der Tarifstreit der privaten Busunternehmen in Hessen geht in die Schlichtung. Die Gewerkschaft Verdi behält sich aber weitere Streiks vor (Symbolbild).

Nach neuerlichen Warnstreiks bei den privaten Busunternehmen in Hessen haben die Arbeitgeber die Verhandlungen für gescheitert erklärt und die Schlichtung ausgelöst.

Die Gewerkschaft Verdi stimmte bei den Verhandlungen in Offenbach dem vertraglich geregelten Verfahren zu, behielt sich aber gleichzeitig weitere Streiks bis zum Schlichtungsbeginn vor.

Schlichtungskommission muss sich gründen

Nach der Vereinbarung muss sich nun bis Freitag kommender Woche (31. Mai) eine paritätisch besetzte Schlichtungskommission gründen, wie Geschäftsführer Volker Tuchan vom Verband LHO berichtete. Jede Seite darf einen unabhängigen Schlichter benennen. Das sind namentlich Volker Sparmann für die Arbeitgeber und Rudolf Hausmann für Verdi. Mit einer Schlichtungsempfehlung ist frühestens in der ersten Juni-Woche zu rechnen.

Mehrere Warnstreiks trafen Pendler

Einen ersten Warnstreik der Busfahrer hatte es bereits am 24. April gegeben. Danach fielen noch an drei weiteren Warnstreiktagen die privat betriebenen Busse in weiten Teilen Hessens aus. Ausgenommen waren lediglich die Stadtverkehre in Kassel, Wiesbaden und Darmstadt, weil dort die meisten Fahrer nach einem anderen, nicht strittigen Tarifwerk bezahlt werden.

Angebot und Forderung 

In dem Tarifstreit verlangt die Gewerkschaft Verdi, dass die Gehälter für rund 6.000 Beschäftigte in zwei Stufen um jeweils 8,5 Prozent steigen. Zudem soll es einen Inflationsausgleich von 3.000 Euro für jeden Beschäftigten und bezahlte Pausen geben. Die Arbeitgeber haben die Forderungen als nicht finanzierbar zurückgewiesen und hatten in drei Stufen 9,3 Prozent mehr Geld angeboten.

Auch interessant
Auch interessant

Keine Streiks bei den Fahrern privater Busunternehmen mehr: Die Schlichtung…

nach oben

HIT RADIO FFH

Jetzt einschalten

HIT RADIO FFH
FFH+ 80ER
FFH+ 90ER
FFH+ CHARTS
FFH+ ROCK
FFH+ WEIHNACHTEN
FFH TOP 40
FFH LEIDER GEIL
FFH COUNTRY RADIO
RADIO FEIERBIEST
FFH PARTY
FFH KUSCHELROCK
FFH KUSCHELPOP
FFH BEST OF 2023
FFH HAPPY HITS
FFH TOP 1000
FFH OLDIES
FFH JUST WHITE
FFH DIE 80ER
FFH JUST 90s
FFH DIE 2000ER
FFH DIE 2010ER
FFH CHILL & GRILL
FFH FRÜHLINGS FEELING
FFH SUMMER FEELING
FFH EURODANCE
FFH ROCK
FFH WORKOUT
RADIO SCHLAGERHERZ
FFH SCHLAGERKULT
FFH DEUTSCH PUR
FFH BRANDNEU
FFH LOUNGE
FFH ACOUSTIC HITS
FFH SOUNDTRACK
FFH WEIHNACHTSRADIO
planet radio
planet plus fun
planet plus power
planet plus liebe
planet plus heartbreak
planet plus weihnachten
planet livecharts
deutschrap finest
planet flashback friday
planet the club
planet early morning breaks
planet oldschool
planet nightwax
planet black beats
taylor swift & friends
ed sheeran & friends
the weeknd & friends
david guetta & friends
coldplay & friends
harry styles & friends
dua lipa & friends
justin bieber & friends
beyoncé & friends
80er-Radio harmony
harmony +70er
harmony +90er
harmony +Karneval
harmony +Weihnachten
Neue Deutsche Welle
80er Kultnight
70er-80er Kultnight
80er-90er Kultnight Radio
harmony Feelings
harmony Schlager Radio
80er Divas
80er Superstars
80er Superbands
80er Wave Pop
80er Synthie Pop