Nachrichten > Top-Meldungen >

Corona-Ticker: 3301 Infizierte in Hessen

Updates zum Corona-Virus - 3301 Infizierte in Hessen

Die Zahl der bestätigten Infektionen mit dem Coronavirus steigt in Hessen weiter an. Bis zum Nachmittag meldete das Sozialministerium 3301 Fälle, 201 mehr als noch am Vortag. Die Zahl der Todesfälle, die auf den Erreger Sars-CoV-2 zurückgeführt werden, stieg in der Statistik des Ministeriums um 4 auf 18.

Unterdessen bittet Hanaus Oberbürgermeister Claus Kaminsky (SPD) die Bevölkerung der Stadt, während der Corona-Krise in der Öffentlichkeit Schutzmasken für Mund und Nase zu tragen. Damit sich die Menschen selbst versorgen können, erarbeitet die Stadt eine Nähanleitung, die in den kommenden Tagen veröffentlicht werden soll. Die Stadt bemüht sich nach eigenen Angaben zudem, Lösungen für die Menschen zu finden, die sich nicht selbst mit Masken versorgen können.


Meldungen zur Corona-Krise aus Ihrer Region finden Sie auch in den Tickern unserer sechs Regionalstudios: Nordhessen, Osthessen, Mittelhessen, Rhein-Main, Region Wiesbaden, Südhessen


Die Hessische Landesregierung hat mehrere Verordnungen zur Bekämpfung des Corona-Virus erlassen. Diese und zukünftige Verordnungen sind auf der Homepage www.hessen.de abrufbar.


Aktuelle Entwicklungen: In unserem Corona-Ticker

+++ Großer Andrang auf Corona-Soforthilfen hält an +++

31.03.20, 16:52

Die Nachfrage nach staatlichen Soforthilfen in der Corona-Krise für kleinere Betriebe mit Finanznot ist ungebrochen groß. Bis Dienstagnachmittag seien bereits rund 2300 Anträge geprüft und bewilligt worden, teilten Wirtschaftsminister Tarek Al-Wazir (Grüne), Finanzstaatssekretär Martin Worms und Innenminister Peter Beuth (CDU) in Wiesbaden mit. Das bedeute, dass die ersten 25,7 Millionen Euro an die betroffenen Unternehmer ausgezahlt wurden. 

+++ Freie Intensivbetten in Hessen +++

31.03.20, 16:16

Fast alle hessischen Krankenhäuser können auf den Intensivstationen noch Corona-Patienten aufnehmen. Landesweit sind in lediglich drei Kliniken die Beatmungsbetten belegt, wie aus dem Online-Register der Deutschen Interdisziplinären Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin (DIVI) hervorgeht. 7 weitere der insgesamt 51 darin aufgeführten Krankenhäuser melden begrenzte Kapazitäten an Betten mit invasiven Beatmungsmöglichkeiten. Auch der Gesundheitskonzern Fresenius sprach von einer relativ entspannten Corona-Situation in seinen deutschen Kliniken. 

+++ Handwerk: Erste Corona-Hilfen kommen bei Betrieben an +++

31.03.20, 14:58

Erste Corona-Hilfen kommen inzwischen nach Angaben der Handwerksbranche bei Betrieben an - Handwerkspräsident Hans Peter Wollseifer sprach sich aber erneut für Nachbesserungen aus. Es zeigten sich sehr deutlich die Grenzen für rasche, unbürokratische Liquiditätskredite. Diese seien durch die zur Finanzmarktstabilisierung grundsätzlich wichtigen bankenaufsichtsrechtlichen Regelungen gesetzt, sagte Wollseifer der Deutschen Presse-Agentur. "Ohne Kredit- und Liquiditätsprüfungen geht es derzeit nicht. Das jedoch verzögert die Kreditausreichung über die Hausbanken in einer Extremsituation, in der Schnelligkeit bei der Antragsbewilligung und Auszahlung oberstes Gebot sind." Hier müsse dringend nachgebessert werden. 

+++ Brandenburg verlängert Ausgangsbeschränkung bis nach Ostern +++

31.03.20, 14:52

Die Ausgangsbeschränkungen in Brandenburg werden bis zum Ende der Osterferien verlängert. Das sagte Ministerpräsident Dietmar Woidke (SPD) nach einer Kabinettssitzung in Potsdam. Es gebe zwar "ein leichtes Leuchten am Ende des Tunnels", er warnte aber davor, in den Bemühungen nachzulassen. Erst Ende der Woche könne mehr zur Entwicklung der Infektionszahlen gesagt werden. 

+++ Sachsen verlängert Ausgangsbeschränkungen bis 20. April +++

31.03.20, 14:16

Wie andere Bundesländer hat nun auch Sachsen seine Ausgangsbeschränkungen im Zusammenhang mit der Corona-Krise über Ostern hinaus bis zum 20. April verlängert. Die Zahl der nachgewiesenen Corona-Fälle ist in Sachsen auf 2084 geklettert, dort gibt es 13 Todesopfer.  Am Montag hatten bereits Bayern und das Saarland ihre Maßnahmen bis 19. beziehungsweise 20. April verlängert. In anderen Ländern waren sie bereits von vornherein bis zum Wochenende nach Ostern terminiert.

+++ Fußball-Bundesliga pausiert bis zum 30. April +++

31.03.20, 14:27

In der Bundesliga und 2. Liga wird aufgrund der Coronavirus-Pandemie mindestens bis zum 30. April kein Fußball gespielt. Das haben die 36 Profi-Clubs im Rahmen einer virtuellen Mitgliederversammlung der Deutschen Fußball Liga auf Empfehlung des DFL-Präsidiums beschlossen. Das bislang letzte Bundesliga-Spiel fand am 11. März statt - das ursprünglich geplante Saisonende am 16. Mai ist längst nicht mehr zu halten. Ob der Spielbetrieb im Mai fortgesetzt werden kann, ist allerdings völlig offen. In Deutschland gelten aufgrund der Pandemie zahlreiche Einschränkungen im öffentlichen Leben, die auch über den April hinaus Bestand haben könnten. 

+++ Erneuter Anstieg bei Corona-Infizierten in Hessen +++

31.03.20, 14:26

Die Zahl der bestätigten Infektionen mit dem Coronavirus steigt in Hessen weiter an. Am Dienstag meldete das Sozialministerium bis 14.00 Uhr 3301 Fälle, 201 mehr als noch am Vortag. Die Zahl der Todesfälle, die auf den Erreger Sars-CoV-2 zurückgeführt werden, stieg in der Statistik des Ministeriums um 4 auf 18. Bei den Zahlen sind jedoch nur solche Fälle erfasst, die von den Kommunen bis zu einem bestimmten Zeitpunkt in eine elektronische Datenbank eingepflegt werden. Für die Stadt Frankfurt wurden am Dienstag mit 396 Fällen nach wie vor die meisten Infizierten gemeldet. Die wenigsten Fälle gibt es mit 21 im nordhessischen Werra-Meißner-Kreis. 

+++ 32.000 Betriebe in Hessen melden Kurzarbeit an +++

31.03.20, 14:10

Die Corona-Krise löst in Hessen eine Welle von Kurzarbeit aus. Laut Angaben der hessischen Arbeitsagentur haben in den vergangenen zwei Wochen rund 32.000 Betriebe einen Antrag auf Kurzarbeit gestellt. 

+++ Hanau ruft zum Nähen und Tragen von Schutzmasken auf +++

31.03.20, 12:37

Der Hanauer Oberbürgermeister Claus Kaminsky (SPD) bittet die Bevölkerung der Stadt, während der Corona-Krise in der Öffentlichkeit Schutzmasken für Mund und Nase zu tragen. Damit soll ein Ansteckungsrisiko mit dem Virus verringert und die Verbreitung verlangsamt werden. Damit sich die Menschen selbst versorgen können, erarbeitet die Stadt eine Nähanleitung, die in den kommenden Tagen veröffentlicht werden soll. Wer der Devise "Do it yourself" nicht folgen könne, für den bemühe sich die Stadt, Lösungen zu finden, sagte ein Mitarbeiter des Krisenstabs.

+++ Eintracht-Trainer Hütter rechnet mit Abbruch der Europa League +++

31.03.20, 11:34

Eintracht Frankfurts Trainer Adi Hütter rechnet wegen der Corona-Krise mit einem Abbruch der Europa League. "Ich bin eher skeptisch, ob man die aktuelle Saison in der Europa League zu Ende spielen kann", sagte der 50 Jahre alte Österreicher der "Bild"-Zeitung. Der Wettbewerb ist von der UEFA aufgrund der Coronavirus-Pandemie wie die Champions League im Achtelfinale auf unbestimmte Zeit unterbrochen worden. Sollte es eine Fortsetzung geben, stünde die Eintracht vor dem Aus. Der Fußball-Bundesligist hatte das Hinspiel im Achtelfinale gegen den FC Basel vor leeren Rängen im heimischen Stadion mit 0:3 verloren. 

+++ Mehr als 62 000 Corona-Nachweise in Deutschland +++ 

31.03.20, 10:50

In Deutschland sind bis zum Vormittag 62 608 Infektionen mit dem neuen Coronavirus registriert worden. Das geht aus einer Auswertung der Deutschen Presse-Agentur hervor, die die gemeldeten Zahlen der Bundesländer berücksichtigt. Besonders hohe Zahlen haben Nordrhein-Westfalen mit 14 442 nachgewiesenen Fällen und 130 Toten und Bayern mit 14 437 Fällen und 133 Toten. In Hessen liegt die Zahl nach Angaben des Sozialministeriums bei  3 100 bestätigten Infektionen und 14 Todesfällen (Stand: 30.03.20, 14:00)

Mindestens 565 mit Sars-CoV-2 Infizierte sind den Angaben zufolge bislang bundesweit gestorben. Wie für andere Länder rechnen Experten auch in Deutschland mit einer hohen Dunkelziffer nicht erfasster Fälle.

+++ Dax steigt über 10 000 Punkte +++ 

31.03.20, 10:38

Der deutsche Aktienmarkt hat zum Abschluss des von der Corona-Krise geprägten Quartals seine Vortageserholung fortgesetzt. Der Dax überwand im frühen Handel die Marke von 10 000 Punkten und notierte zuletzt 2,69 Prozent höher bei 10 079,89 Zählern. Für das erste Quartal deutet sich für den Leitindex damit jedoch immer noch ein kräftiger Verlust von rund 24 Prozent an.Der MDax der mittelgroßen Werte gewann am Dienstag 2,75 Prozent auf 21 219,25 Punkte. Der EuroStoxx 50 als Leitindex der Eurozone stieg um rund 2,1 Prozent.

+++ Söder fordert "nationale Notfallproduktion" von Schutzmasken +++

31.03.20, 08:54

Bayerns Ministerpräsident Markus Söder hat eine "nationale Notfallproduktion" von Schutzmasken gefordert. "Was wir dringend brauchen sind mehr Masken und zwar die hochwertigen Masken für unser gesamtes Personal in den Krankenhäusern und Arztpraxen", sagte der CSU-Chef im "ARD Morgenmagazin". "Wichtig ist, dass wir eine nationale Notfallproduktion endlich bekommen." Die deutsche Wirtschaft müsse jetzt darauf umstellen. Es brauche einen ausreichenden Vorrat in Krankenhäusern, Arztpraxen und Altersheimen, forderte er. 

+++ Jena plant Mundschutz-Pflicht +++

31.03.20, 08:09

Die Stadt Jena plant in der Coranavirus-Pandemie eine Maskenpflicht. "In einer Woche soll das Tragen eines Mund-und-Nasen-Schutzes in Jenaer Verkaufsstellen, dem öffentlichen Nahverkehr und Gebäuden mit Publikumsverkehr verpflichtend werden", teilte die Stadt mit. Ziel sei es, die Sicherheit des Personals im öffentlichen Leben zu erhöhen. Neben Masken seien auch Tücher oder Schals als Schutz möglich, wenn sie Nase und Mund bedeckten. Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) sieht im Kampf gegen die Ausbreitung des Coronavirus keinen Nutzen im allgemeinen Mundschutztragen. Vielmehr gebe es zusätzliche Risiken, wenn Menschen die Masken falsch abnehmen und sich dabei womöglich infizieren.

+++ Neues Corona-Testcenter mitten in Gießen +++

31.03.20, 07:45

Die zentrale Stelle für Tests auf eine Infektion mit dem Coronavirus (SARS-CoV-2) im Landkreis Gießen befindet sich ab Mittwoch (1. April) in der Rivers-Sporthalle in Gießen. Das haben Stadt, Landkreis und Kassenärztliche Vereinigung (KV) Hessen erklärt und damit den Streit um den Testcenter-Standort beigelegt. Dort können Hausärzte und der Ärztlichen Bereitschaftsdienst Patienten zum Testen hinschicken. Außerdem soll es in der Halle eine zentrale Stelle für die ambulante ärztliche Versorgung geben, wie sie die Gießener Hausärzte gefordert haben. Hier geht's zu den Hintergründen.

+++ Flugverkehr in Frankfurt geht weiter kräftig zurück +++

31.03.20, 07:39

Der Verkehr am Frankfurter Flughafen nimmt wegen der Coronavirus-Pandemie immer stärker ab. In der 13. Kalenderwoche (23. bis 29. März) sei die Passagierzahl im Vergleich zum Vorjahr um 91 Prozent auf knapp 119 000 gesunken, teilte der Flughafenbetreiber Fraport in Frankfurt mit. Das waren noch mal deutlich weniger als noch in der Vorwoche, als noch etwas mehr als 331 000 Passagiere abgefertigt wurden. Die Zahl der Flugbewegungen sank in der 13. Kalenderwoche im Vergleich zum Vorjahr um 81 Prozent auf 1836. 

+++ Hilfsbereitschaft in Hessen wächst weiter +++

31.03.20, 06:55

Die Deutsche Bank hat der Stadt Frankfurt 375.000 OP-Masken gespendet und die hessischen Bibliotheken bieten ab sofort einen kostenlosen Online-Zugang zu ihrem gesamten digitalen Angebot bis mindestens zum 19. April an. In Hanau hat ein Nagelstudio aus dem Forum Hanau dem Klinikum 2.000 Mundschutzmasken geschenkt. 

+++ Verschärfte Ausgangssperre in Spanien gilt +++

31.03.20, 03:41

In Spanien ist in der Nacht zum Dienstag eine ebenso drastische wie umstrittene Verschärfung der Ausgangssperre zur Bekämpfung der Corona-Krise in Kraft getreten. Seit Mitternacht dürfen alle Bürger, die nicht in wesentlichen Wirtschaftssektoren tätig sind, nicht mehr zu ihrer Arbeitsstelle fahren. Das entsprechende Dekret der linken Regierung gilt zunächst bis zum 9. April. Betroffen sind vor allem das Baugewerbe und weite Teile der Industrie. 

+++ USA verlängern Einreisestopp für Europäer +++

31.03.20, 00:15

Der zunächst auf einen Monat begrenzte Einreisestopp der US-Regierung für Besucher aus Europa soll verlängert werden. Diese und ähnliche Beschränkungen würden in Kraft bleiben und möglicherweise sogar verschärft werden, sagte US-Präsident Donald Trump im Garten des Weißen Hauses. Dies werde dabei helfen, die weitere Ausbreitung des Coronavirus zu begrenzen, sagte Trump. Es blieb zunächst unklar, bis wann der Einreisestopp, der eigentlich Mitte April auslaufen sollte, verlängert werden sollte. 

+++ USA: Rund 150 000 bestätigte Corona-Infektionen und fast 3000 Tote +++

30.03.20, 21:03

In den Vereinigten Staaten gibt es nach Angaben von US-Experten inzwischen mehr als 150 000 bestätigte Infektionen mit dem neuartigen Coronavirus. Dort gibt es damit weiterhin mehr bekannte Infektionen als in jedem anderen Land der Welt, noch vor Italien, Spanien und China. Bis Montagnachmittag (Ortszeit) gab es 153 000 Infektionen mit Sars-CoV-2, wie aus einer Übersicht der Universität Johns Hopkins hervorging. Mehr als 2800 Menschen kamen in den USA laut Johns Hopkins infolge der Lungenerkrankung Covid-19 ums Leben.

+++ Innenminister für Beibehaltung der Maßnahmen zur Corona-Eindämmung +++

30.03.20, 21:07

Die Innenminister von Bund und Ländern haben sich für eine Beibehaltung der Maßnahmen zur Eindämmung der Coronavirus-Ausbreitung ausgesprochen. Die Maßnahmen "müssen in aller Konsequenz aufrechterhalten und durchgesetzt werden", erklärten die Ressortchefs nach Angaben des Bundesinnenministeriums nach einer Telefonkonferenz am Montag. "Wir sind erst am Anfang der Pandemie und dürfen nicht frühzeitig die notwendigen Maßnahmen zur Unterbrechung der Infektionsketten aufheben", sagte Bundesminister Horst Seehofer (CSU) laut Mitteilung. "Ich appelliere deshalb eindringlich an alle Bürgerinnen und Bürger, nicht nachzulassen und sich weiterhin an die Kontaktbeschränkungen zu halten. Das ist zwingend erforderlich, um Leben zu retten." 

+++ Kampf gegen Corona: Italien will Ausgangsverbote verlängern +++

30.03.20, 20:59

Die italienische Regierung will die strengen Ausgangsbeschränkungen für die 60 Millionen Bürger wegen der Corona-Krise bis mindestens Ostern verlängern. In diese Richtung werde sich die Regierung nach Beratungen mit der Expertenkommission bewegen, teilte das Gesundheitsministerium am Abend mit. Bisher galten die Ausgangsverbote bis zum kommenden Freitag. Sie waren vor rund drei Wochen, am 10. März, angelaufen. 

+++ Auch dritter Corona-Test bei Kanzlerin Merkel negativ +++

30.03.20, 19:06

Auch beim dritten Test von Kanzlerin Angela Merkel (CDU) auf das neuartige Coronavirus ist keine Infektion festgestellt worden. Das teilte ein Regierungssprecher am Montag in Berlin mit. Er ergänzte: "Die Bundeskanzlerin wird auch in den nächsten Tagen die Dienstgeschäfte aus ihrer häuslichen Quarantäne wahrnehmen." 

+++ Frankfurter Forschern gelingt Durchbruch: Mehr Corona-Tests möglich +++

30.03.20, 18:50

Experten des Deutschen Roten Kreuzes und der Frankfurter Uniklinik haben ein Testverfahren entwickelt, mit dem in Zukunft deutlich mehr Proben untersucht werden können als bisher - von deutschlandweit aktuell rund 40.000 pro Tag auf bis zu 400.000 Untersuchungen. Mehr dazu hier

Interaktive Karte: Die Ausbreitung des Coronavirus im Überblick

NORDHESSEN

Inhalt wird geladen

OSTHESSEN

Inhalt wird geladen

MITTELHESSEN

Inhalt wird geladen

RHEIN-MAIN

Inhalt wird geladen

WIESBADEN & MAINZ

Inhalt wird geladen

SÜDHESSEN

Inhalt wird geladen

Mehr Informationen rund um das Coronavirus

Inhalt wird geladen
Inhalt wird geladen
Inhalt wird geladen
Inhalt wird geladen
Inhalt wird geladen
Inhalt wird geladen
Inhalt wird geladen
Inhalt wird geladen
Inhalt wird geladen
nach oben