Nachrichten > Wirtschaft aktuell >

Vorstände in Dax-Konzernen: Führungsetagen so weiblich wie nie

Vorstände in Dax-Konzernen - Führungsetagen so weiblich wie nie

Dax-Konzerne sind laut einer Studie immer mehr in den Vorstandsetagen durch Frauen vertreten.
© dpa

Dax-Konzerne sind laut einer Studie immer mehr in den Vorstandsetagen durch Frauen vertreten.

Die Vorstandsetagen der Dax-Konzerne sind einer Analyse zufolge so weiblich wie nie. Nach der Auswertung der Organisation "Frauen in die Aufsichtsräte" (Fidar) erreichte der Anteil in den Führungsgremien der 40 deutschen Börsenschwergewichte den Höchststand von 22,8 Prozent.

Anfang vergangenen Jahres lag er bei unter 20 Prozent. In drei Dax-Konzernen sitze zurzeit keine Managerin im Vorstand, teilte Fidar am Dienstag mit.Insgesamt stieg der Frauenanteil in den Topetagen der 160 Unternehmen der Dax-Familie sowie der 23 im regulierten Markt notierten, voll mitbestimmten Firmen der Auswertung zufolge auf 17,1 Prozent. Das sei ebenfalls ein Spitzenwert.

Gesetzliche Vorgaben spielen eine Rolle

Fidar zufolge spielen dabei gesetzliche Vorgaben eine wichtige Rolle. Börsennotierte und paritätisch mitbestimmte Unternehmen mit mehr als 2000 Beschäftigten und mehr als drei Vorständen müssen bei Neubesetzungen in dem Gremium inzwischen darauf achten, dass mindestens eine Frau in der Führungsetage sitzt.

Keine Frau im Vorstand  - das muss begründet werden 

Das Mindestbeteiligungsgebot gilt bei Bestellungen seit dem 1. August und betrifft Fidar zufolge im Moment 64 Unternehmen. Andere börsennotierte oder mitbestimmte Unternehmen, die nicht unter die Mindestvorgabe fallen, müssen begründen, wenn sie ihren Vorstand ohne Frauen planen - wenn sie also eine "Zielgröße Null" in ihren Berichten angeben.

Aufholbedarf in kleineren Unternehmen

Bundesfrauenministerium Lisa Paus sieht in dem Mindestbeteiligungsgebot Signalwirkung. "Wir sehen, dass mehr Frauen in Führungsetagen einziehen." Gesetzliche Quoten wirkten in den großen Unternehmen. "Jenseits davon gibt es aber noch sehr viel Aufholbedarf", mahnte die Grünen-Politikerin.

Druck auf Unternehmen steigt

Nach Einschätzung von Fidar-Präsidentin Anja Seng wirkt die Vorgabe "deutlich schneller, als wir es erwartet haben, weil gleichberechtigt besetzte Führungsetagen die Unternehmen besser machen." Der Druck auf die Unternehmen steige, die gleichberechtigte Teilhabe durchzusetzen.

Auch interessant
Auch interessant

BASF-Chef Martin Brudermüller hat bei der Hauptversammlung des weltgrößten…

Portugal geht es heute besser, als noch vor 50 Jahren. Doch die geringe…

nach oben

HIT RADIO FFH

Jetzt einschalten

HIT RADIO FFH
FFH+ 80ER
FFH+ 90ER
FFH+ CHARTS
FFH+ ROCK
FFH+ WEIHNACHTEN
FFH TOP 40
FFH LEIDER GEIL
FFH COUNTRY RADIO
RADIO FEIERBIEST
FFH PARTY
FFH KUSCHELROCK
FFH KUSCHELPOP
FFH BEST OF 2023
FFH HAPPY HITS
FFH TOP 1000
FFH OLDIES
FFH JUST WHITE
FFH DIE 80ER
FFH JUST 90s
FFH DIE 2000ER
FFH DIE 2010ER
FFH CHILL & GRILL
FFH FRÜHLINGS FEELING
FFH SUMMER FEELING
FFH EURODANCE
FFH ROCK
FFH WORKOUT
RADIO SCHLAGERHERZ
FFH SCHLAGERKULT
FFH DEUTSCH PUR
FFH BRANDNEU
FFH LOUNGE
FFH ACOUSTIC HITS
FFH SOUNDTRACK
FFH WEIHNACHTSRADIO
planet radio
planet plus fun
planet plus power
planet plus liebe
planet plus heartbreak
planet plus weihnachten
planet livecharts
deutschrap finest
planet flashback friday
planet the club
planet early morning breaks
planet oldschool
planet nightwax
planet black beats
taylor swift & friends
ed sheeran & friends
the weeknd & friends
david guetta & friends
coldplay & friends
harry styles & friends
dua lipa & friends
justin bieber & friends
beyoncé & friends
80er-Radio harmony
harmony +70er
harmony +90er
harmony +Karneval
harmony +Weihnachten
Neue Deutsche Welle
80er Kultnight
70er-80er Kultnight
80er-90er Kultnight Radio
harmony Feelings
harmony Schlager Radio
80er Divas
80er Superstars
80er Superbands
80er Wave Pop
80er Synthie Pop