Nachrichten > Wirtschaft aktuell >

BDI will mehr Neubau auf der grünen Wiese und an Gewerbegebieten

BDI-Maßnahmenkatalog - Mehr Neubauten an Gewerbegebieten

© dpa

Mehr Neubau in Deutschland auf der grünen Wiese und dichter an Gewerbegebieten - dafür macht sich der Bundesverband der Deutschen Industrie stark (Symbolbild).

Für mehr Neubau in Deutschland fordert die Industrie nach einem Medienbericht mehr Wohngebiete auf der grünen Wiese und dichter an Gewerbegebieten. In einem 19-seitigen Maßnahmenkatalog, der der "Welt" vorliegt, verlangt der Bundesverband der Deutschen Industrie (BDI) außerdem mehr staatliche Förderung.

"Sämtliche baupolitischen Ziele zu Wohnungsbau, Gebäudesanierung und Infrastrukturbau drohen zu scheitern", sagte der stellvertretende Hauptgeschäftsführer, Holger Lösch, der Zeitung. Die Koalition aus SPD, Grünen und FDP hatte im September unter anderem beschlossen, Familien beim Kauf oder Bau der eigenen vier Wände mehr zu unterstützen, neue Steuervorteile bei Bauprojekten einzuführen und geplante Energiestandards zu senken.

BDI: Mehr Bauland und weniger Vorgaben

Die Beschlüsse müssten nicht nur zügig umgesetzt, sondern noch ergänzt werden, forderte Lösch. Die Städte müssten mehr Bauland bereit stellen sowie Lärmgrenzwerte anheben und flexibilisieren, damit näher an Gewerbebetrieben gebaut werden kann. Gefordert werden auch Abstriche bei vorgeschriebenen Autostellplätzen, Abstandsvorgaben und Artenschutzstandards.

Zinserleichterungen für Hauskäufer gefordert

Nach dem Willen der Industrie sollen außerdem Hauskäufer einen Teil der Zinskosten von der Einkommenssteuer abziehen können. Der Staat soll demnach die Sanierung stärker steuerlich begünstigen und Förderkredite zu Zinsen von weniger als zwei Prozent anbieten. Von den Kommunen erwartet der BDI, dass sie auf Wertgewinne aus Bauprojekten verzichten und weniger Vorgaben für Investitionsvorhaben machen, etwa für den Bau von Kindertagesstätten.

Auch interessant
Auch interessant

Die Menschen in Deutschland konsumieren weniger Milch, Käse und Butter. Wie im…

Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD) will sich bei seiner Reise nach China für einen…

Deutschlands größter Stahlhersteller Thyssenkrupp Steel will seine…

nach oben

HIT RADIO FFH

Jetzt einschalten

HIT RADIO FFH
FFH+ 80ER
FFH+ 90ER
FFH+ CHARTS
FFH+ ROCK
FFH+ WEIHNACHTEN
FFH TOP 40
FFH LEIDER GEIL
FFH COUNTRY RADIO
RADIO FEIERBIEST
FFH PARTY
FFH KUSCHELROCK
FFH KUSCHELPOP
FFH BEST OF 2023
FFH HAPPY HITS
FFH TOP 1000
FFH OLDIES
FFH JUST WHITE
FFH DIE 80ER
FFH JUST 90s
FFH DIE 2000ER
FFH DIE 2010ER
FFH CHILL & GRILL
FFH FRÜHLINGS FEELING
FFH SUMMER FEELING
FFH EURODANCE
FFH ROCK
FFH WORKOUT
RADIO SCHLAGERHERZ
FFH SCHLAGERKULT
FFH DEUTSCH PUR
FFH BRANDNEU
FFH LOUNGE
FFH ACOUSTIC HITS
FFH SOUNDTRACK
FFH WEIHNACHTSRADIO
planet radio
planet plus fun
planet plus power
planet plus liebe
planet plus heartbreak
planet plus weihnachten
planet livecharts
deutschrap finest
planet flashback friday
planet the club
planet early morning breaks
planet oldschool
planet nightwax
planet black beats
taylor swift & friends
ed sheeran & friends
the weeknd & friends
david guetta & friends
coldplay & friends
harry styles & friends
dua lipa & friends
justin bieber & friends
beyoncé & friends
80er-Radio harmony
harmony +70er
harmony +90er
harmony +Karneval
harmony +Weihnachten
Neue Deutsche Welle
80er Kultnight
70er-80er Kultnight
80er-90er Kultnight Radio
harmony Feelings
harmony Schlager Radio
80er Divas
80er Superstars
80er Superbands
80er Wave Pop
80er Synthie Pop