On Air >

Kürbis-Zeit: Julia verrät ihre besten Rezepte

Zum Nachkochen - Leckere Kürbis-Rezepte

Er ist nicht nur sehr lecker, er ist obendrein auch verdammt gesund: der Kürbis feiert zurecht ein wahres Comeback in deutschen Küchen. Auch Julia hat ihr Koch-Herz an die Frucht verloren und beherrscht von Suppe bis hin zu Muffins die komplette Kürbis-Klaviatur.

Rezepte vom Kürbis-Instructor

Bei Julia kommt so oft es geht Kürbis auf den Teller. Daher hat die Hobbyköchin bei uns schon den Namen "Kürbis Instructor" weg... Und der Instructor wird euch hier nun seine coolsten Rezepte verraten. Frohes Kochen und guten Appetit!

1. Würziger Kürbis-Latte

Espresso und Kürbis - dieser Kaffee schmeckt so gut, wie er abstrus klingt: Für diesen speziellen Wachmacher brauchst du einen Esslöffel Zimt, einen Teelöffel Muskat, ein bisschen Ingwer- und Nelkenpulver sowie Ahorn- oder Agavensirup, einen Esslöffel Kürbispüree, Milch und Espresso.

So macht's der Kürbis-Instructor

Die Gewürze miteinander vermischen und dann den Sirup unterrühren. Die klebrige Masse nun mit deinem pürierten Kürbisfleisch vermengen. Nun schäumst du deine Milch in einem Latte-Glas auf, gibst vorsichtig den frischen Espresso hinzu und verrührst einen Esslöffel deiner Sirupmasse im Glas. Fertig. Und sehr lecker!

Gegrillte Kürbisse: lecker, gesund, abgefahren...

2. Gegrillter Knoblauch-Kräuter-Kürbis

Kürbis macht sich nicht nur als Suppe oder sogar Kaffee gut - wie wir oben gelernt haben. Julia schmeißt die Frucht auch gerne mal auf den Grill. 

So macht's der Kürbis-Instructor

Den Kürbis musst du halbieren und die Kerne rauskratzen. Dann die beiden Hälften in einen knappen Zentimeter breite Streifen schneiden. Die Schale kann man mitessen, wenn sie gegrillt ist, diese kann also dranbleiben, wenn man mag... Mit Olivenöl bestreichen, Salz und Pfeffer drauf und auf den Rost damit. Wenn das Rost schöne Streifen gemacht hat, umdrehen und das Rost ein bisschen höher setzen. Nun Deckel drauf und eine knappe Viertelstunde garen lassen. Währenddessen kann man das Pesto machen: Knoblauch schälen und in ganz kleine Würfelchen scheiden. Ein bisschen Chilischote (je nach gewünschtem Schärfegrad), frischen Thymian, und frischen Koriander (wer den nicht mag, der kann auch Basilikum nehmen) ganz klein hacken. Das alles mit Olivenöl und Balsamico zusammenrühren, Salz und Pfeffer dran, fertig. Das ganze dann auf die Kürbisschnitze - und Guten Appetit!

Süß und verdammt lecker: Kürbis Muffins.

3. Süße Kürbis-Muffins

Kürbis Muffins - klingt kompliziert, ist aber eigentlich ganz einfach. Und richtig toll schmecken sie auch.

So macht's der Kürbis-Instructor

Zunächst wird natürlich der Kürbis geschält, entkernt und in Würfel oder kleine Schnitze geschnitten. 400g Kürbisfleisch (reicht für knapp 50 Förmchen) wird dann mit etwas Vanille, einem Spritzer Zitronensaft, 20g Zucker, einer Prise Zimt und circa 100ml Wasser für fünf Minuten bissfest aufgekocht. Die Masse muss man danach ein bis zwei Stunden ziehen lassen.

Nun müssen 350g Mehl, 2 Teelöffel Backpulver und Mandeln (Menge nach Geschmack) gemischt werden: hinzu kommen 100g Zucker, eine Prise Salz und drei Eier. Die Masse cremig schlagen und einen Esslöffel Butter einrühren. Nun gibt man die Kürbismasse hinein. Der fertige Teig kommt dann in die typischen Muffin-Formen und wird bei 180 Grad für 20 Minuten im Ofen goldbraun gebacken. Einfach nur lecker!

4. Kürbissuppe

Ein Klassiker, den wirklich jeder hinbekommt: Frische Kürbissuppe, die im Herbst so schön von innen wärmt...

So macht's der Kürbis-Instructor

Julia nimmt am liebsten Hokkaido-Kürbisse für ihre Kürbissuppe, weil die nicht erst geschält werden müssen: Die Schale wird einfach mitgekocht. Butternut-Kürbisse eignen sich aber auch - müssen halt erst geschält werden... Das Rezept ist denkbar einfach: Schneidet den Kürbis in Stücke, entfernt die Kerne, hackt eine Zwiebel und lasst sie im Topf mit etwas Butter oder Öl glasig anbraten. Dann kommen die Kürbisstücke dazu und das Ganze gießt ihr mit Brühe auf. Lasst die Suppe 20-25 Minuten köcheln, nehmt den Topf anschließend vom Herd und püriert eure Suppe. Dann geht's ans Verfeinern. Salz und Pfeffer sind Standard, wer mag macht noch Chili oder Ingwer dazu für einen scharfen Abgang. 

Besonders cremig wird eure Kürbissuppe, wenn ihr einen Schuss Creme fraiche oder Kokosmilch dazu gebt. Als Topping eignen sich geröstete Pinienkerne, Granatapfelkerne, etwas Kürbiskernöl oder Kresse. 

nach oben