On AirFrühling >

So gelingt der Frühjahrsputz

Sauber und schnell - So gelingt der Frühjahrsputz

Die Tage werden länger, die Temperaturen steigen und wir dürfen uns über immer mehr Sonne freuen - es wird Frühling im FFH-Land! Höchste Zeit um auch die eigene Wohnung auf die helle Jahreszeit vorzubereiten. Zeit für einen Frühjahrsputz! Je nach Wohnungsgröße kann der schon mal ein paar Tage in Anspruch nehmen. Wer mit System putzt, ist aber schneller. 

Vorbereitung ist das A und O

Zu Beginn solltest du dir eine Checkliste zusammenstellen, in der du festhälst, was du alles putzen oder in deiner Wohnung verändern möchtest. Das ist zum einen praktisch, weil du immer genau weißt, was du schon alles geschafft hast. Es motiviert dich außerdem und bietet dir ständig die Möglichkeit, dich für deine Erfolge zu belohnen. Zum Anderen kannst du so aber auch einfach nichts vergessen und siehst genau, wie viel du noch zu tun hast. Eine Checkliste kann ungefähr so aussehen:

  1. Ausmisten. Plant beim Ausmisten auf jeden Fall auch Zeit ein, um eure aussortierten Sachen zum Recyclinghof, Kleidercontainer und Co. zu bringen. 
  2. Abflüsse und Heizung reinigen, Mülleimer leeren
  3. Gardinen und Kissen waschen (evtl. durch frühlingshafte Modelle austauschen)
  4. Zimmerpflanzen säubern und gießen
  5. Teppiche reinigen, bei Bedarf sogar in die Reinigung bringen
  6. Matratze reinigen, Bettwäsche wechseln
  7. Decken, Wände und Lampenschirme von Spinnenweben und Staub befreien
  8. Oberflächen abstauben (Schrankfächer und Schubladen nicht vergessen)
  9. Oberflächen feucht wischen (Auch hier Schrankfächer und Schubladen nicht vergessen)
  10. Fenster und Türen putzen. Fenster und Türen solltet ihr erst putzen, wenn die Wohnung entstaubt ist. So verhinderst du, dass die sauberen Fenster nicht gleich wieder dreckig werden.
  11. Küche putzen (Reinigung vom Backofen, Kühlschrank, Mikrowelle, Spühlmaschine und Dunstabzugshaube)
  12. Badezimmer putzen 
  13. Böden saugen
  14. Böden wischen 

Wichtig ist außerdem, dass du dir Grundausstattung für den Frühjahrsputz bereit legst, stell dir vielleicht sogar einen "Putzkorb" zusammen. So sparst du dir kostbare Zeit, die du für das Zusammensuchen vergeuden würdest. Dazu gehören Utensilien wie: Staubwedel, Staubsauger (inklusive Ersatzbeutel), Besen, Wischlappen, Schwämme, Microfasertücher, Wischmob, Eimer und Putzmittel. Wer empfindliche Hände hat, sollte mit Handschuhen arbeiten. Bei den Putzmitteln reicht in der Regel Spülmittel, Essigreiniger und Scheuermilch. Das Spülmittel eignet sich zum Reinigen der Küche und der Fenster, mit dem Essigreiniger werden Fliesen und Böden sauber gemacht. Starke Verschmutzungen können mit Scheuermilch entfernt werden.

Um dir die Arbeit ein bisschen zu erleichtern, solltest du zu Beginn außerdem deine Lieblingsplaylist oder deinen Lieblingspodcast aufdrehen, dich bei guter Laune zu halten. 

Inhalt wird geladen

Putzen ohne Schlieren und Streifen

Mit den ersten Sonnenstrahlen zeigt sich auch meistens der Dreck auf den Fensterscheiben. Am besten reinigst du sie mit einem Gemisch aus fünf Litern Wasser mit ein paar Tropfen haushaltsüblichem Handspülmittel und etwas Spiritus. Ein spezieller und teurerer Glasreiniger ist nicht immer effektiv, sondern eher dazu da, um kleine Fingerabdrücke oder Flecken schnell wegzumachen. Außerdem wichtig ist der richtige Putzlappen. Weiche Lappen oder Schwäme und Vlies sind am effektivsten. Du solltest darauf achten, dass sie vorher nicht mit Weichspüler gewaschen wurden-das führt nämlich ganz schnell zu Streifen.

Neue Jahreszeit-neues Wohngefühl

So ein Frühjahrsputz ist übrigens auch der perfekt Anlass, um der Wohnung neuen Pepp zu verleihen! Neue Deko, frische Blumen und bunte Kissen auf der Couch und im Bett, können richtig was hermachen. 

Reihenfolge mit Bedacht

Überlege dir eine sinnvolle Reihenfolge bei der Erledigung deiner Aufgaben. Ein Zimmer wie das Bad, das du ständig brauchst, um zum Beispiel den Putzeimer auszuleeren, solltest du als letztes abhaken. Arbeite dann in den einzelnen Räumen außerdem unbedingt von oben nach unten. Das heißt, fang erst mit den Spinnenweben an der Decke und dem Abstauben der oberen Regale an, bevor du dir den Boden vornimmst. So kannst du Dreck, der vielleicht heruntergefallen ist, in einem Schritt aufsaugen.

Der Frühjahrsputz ist körperliche Arbeit, also auch mal eine Pause einlegen, Kaffee trinken, etwas essen. Unbedingt sollte man in einem fertig geputzten Raum sein Werk auch mal in Ruhe betrachten und sich nötigenfalls selbst für die harte Arbeit loben.

Oft machen wir uns beim Frühjahrsputz die Sache komplizierter als sie eigentlich ist. Daher ist es umso besser, wenn man hier und da einen nützlichen Tipp oder ein kleines Hausmittel empfohlen bekommt. Hier sind die besten Reinigungs-Hacks für ein glänzendes Ergebnis beim Frühjahrsputz:

1. Viele Reiniger, zum Beispiel für Küche oder Bad, kannst du ganz einfach Selbst herstellen. Meist reichen schon Wasser, Backpulver, Zitronensaftkonzentrat, Essig oder Spülmittel aus, um ein effektives Putzmittel selbst zu mischen. Aber aufpassen: das Gemisch schäumt meistens beim Mixen.

2. Auch Abflüsse kannst du ohne Abflussreiniger aus dem Supermarkt sauber machen. Kippe einfach ein Päckchen Backpulver in den Abfluss und schütte direkt ein halbes Glas Essig hinterher. Lasse das Ganze eine Stunde einwirken und spüle den Abfluss anschließend heiß aus. 

3. Deinen Geschirrspüler kannst du nach einer Renigung mit Schwamm und Spülmittel ganz einfach desinfizieren. Hierzu musst du Zitronensäure in das Pulver-Fach füllen und ein paar Esslöffeln Natron in der Maschine verteilen. Lasse den Geschirrspüler nun bei hoher Temperatur ganz normal laufen. Am Ende ist er nicht nur strahlend sauber, sondern durftet auch noch gut.

4. Um bei der Reinigung deiner Mirkowelle auf schrubben verzichten zu können, solltest du deine Mirkowelle "dampfreinigen" indem du eine Schüssel mit Wasser, etwas Essig und ein paar Zitronen- oder Orangenscheiben 5-10 Minuten erhitzt. Lass die Mikrowelle etwas abkühlen und entferne Schmutz mit einem feuchten Lappen.

5. Damit deine Duschtür von Shampoo-Resten und Kalk befreit wird, drückst du eine halbe Zitrone in Salz und reibst dann in kreisenden Bewegungen damit die Tür ein. Nach ein wenig Einwirkzeit kannst du die Duschtür mit heißem Wasser abspülen. 

6. Abriebspuren von beispielsweise Schuhen oder Stühlen lassen sich sich mit einem Tennisball einfach wegrubbeln. Wenn du den Ball nicht mehr brauchst, kannst du ein X in ihn schneiden und ihn auf einen Besenstiel stecken, so musst du dich nicht bücken. 

7. Statt dir viel Mühe zu machen jede deiner Deko-Stücke einzeln abzustauben, kannst viele Dinge aus Kunststoff, Glas oder Keramik im Geschirrspüler reinigen. So sparst dir nicht nur Energie, sondern auch Zeit. 

Wusstest du, dass ein Frühjahrsputz auch beim Auto sinnvoll und wichtig ist?

Dabei ist zunächst eine Reinigung von außen sehr wichtig, um die Salzkruste des Winters zu entfernen. Beachte bei einem Besuch in der Waschanlag unbedingt die Anweisungen des jeweiligen Betriebs, bevor du den Waschgang startest. Normalerweise kannst du dein Auto auch bei dir zu Hause waschen, aber solltest dich vorher über die Rechtslage informieren. Meist ist in der Stadt- oder Gemeindeverordnung vermerkt, in wie weit die private Fahrzeugreinigung erlaubt ist.

Auch im Innenraum deines Autos solltest du klarschiff machen. Hier ist vor allem die Windschutzscheibe wichtig, damit du auch klare Sicht hast, wenn die Sonne auf die Scheibe scheint. Außerdem ist es wichtig die Scheibenwischblätter zu überprüfen, denn diese können durch das Winterwetter brüchig werden und verschmutzen so deine Scheibe. 

Um dein Auto frühlingsbereit zu machen, solltest du noch die Beleuchtung sowie Motoröl, Kühlwasser und das Scheibenwischwasser überprüfen und auffüllen falls nötig.

nach oben