Nachrichten > Wiesbaden/Mainz, Top-Meldungen >

Debatten im hessichen Landtag: Wölfe, Corona, Sonntagsöffnung

Hessische Landtag debattiert - Wolfsjagd, Corona-Ausschuss, teo-Märkte

Bislang dürfen nur Problemwölfe gejagt werden...  (Symbolbild)
© dpa

Bislang dürfen nur Problemwölfe gejagt werden...  (Symbolbild)

Heute (Mittwoch, 15. Mai) wird es im Hessischen Landtag in Wiesbaden hitzige Debatten geben. Auf der Agenda stehen unter anderem die Jagd auf Wölfe, ein Corona-Untersuchungsausschuss und eine Änderung im hessischen Ladenöffnungsgesetz, die zum Beispiel den Betrieb der automatisierten teo-Märkte auch an Sonntagen ermöglichen soll.

Sollen Wölfe künftig systematisch gejagt werden? Die Koalition aus CDU und SPD möchte Wölfe in das Landesjagdrecht aufnehmen.

Grüne: "Scheindebatte"

Der Anstieg der Wolfspopulation ist aus Sicht von Jägern und Weidetierhaltern ein Problem.  Die Grünen kritisieren dieses Vorhaben als Scheindebatte. Der Jagd müsse ohnehin erst die EU zustimmen. Hessen plant außerdem, Weidetierhaltern zu helfen, sich besser gegen Wolfsangriffe zu schützen.

Corona-Untersuchungsausschuss 

Es wird auch über die Einrichtung eines Corona-Untersuchungsausschusses durch die AfD debattiert. Dieser soll sich mit den Grundrechtseinschränkungen während der Corona-Pandemie auseinandersetzen. Andere Fraktionen sehen in diesem Vorhaben hauptsächlich eine "Show" der AfD. Darüber hinaus gibt es verfassungsrechtliche Bedenken. Die Pandemie-Maßnahmen sind zum Großteil bundesweit abgestimmt worden. Das Land Hessen müsste für den Ausschuss Akten aus verschiedenen Bundesländern ordern. CDU und SPD haben den Antrag zur Einsetzung eines Untersuchungs-Ausschusses rechtlich prüfen lassen. 

Ladenöffnung an Sonntagen

Ein weiteres Diskussionsthema ist die geplante Änderung des Ladenöffnungsgesetzes. Diese soll es ermöglichen, dass  Kleinstsupermärkte ohne Personal  auch an Sonn- und Feiertagen öffnen dürfen. Die FDP sieht darin einen Fortschritt. Gerichte hatten die Sonntagsöffnung unterbunden. Die schwarz-rote Landesregierung will mit einer Gesetzesänderung die Sonntagsöffnung erlauben.

1. Regierungserklärung von Mansoori

SPD-Wirtschaftsminister Kaweh Mansoori wird eine Regierungserklärung abgeben, die sich mit der Stärkung von Wirtschaft und Demokratie befasst. Sein Ziel ist es, den wirtschaftlichen Aufschwung zu fördern und gleichzeitig für gesellschaftlichen Zusammenhalt zu sorgen.

Konrad Neuhaus

Redakteur
Konrad Neuhaus

Auch interessant
Auch interessant

Im Rheingau-Taunus-Kreis gehen die Bürgermeister auf die Barrikaden. Die Kassen…

Wer ist der Wolfs-Papa? Das ist gerade die große Frage im Hanauer Wildpark Alte…

In Hessen soll wieder mehr Mundart gesprochen werden. Dazu hat Heimat-Minister…

nach oben

HIT RADIO FFH

Jetzt einschalten

HIT RADIO FFH
FFH+ 80ER
FFH+ 90ER
FFH+ CHARTS
FFH+ ROCK
FFH+ WEIHNACHTEN
FFH TOP 40
FFH LEIDER GEIL
FFH COUNTRY RADIO
RADIO FEIERBIEST
FFH PARTY
FFH KUSCHELROCK
FFH KUSCHELPOP
FFH BEST OF 2023
FFH HAPPY HITS
FFH TOP 1000
FFH OLDIES
FFH JUST WHITE
FFH DIE 80ER
FFH JUST 90s
FFH DIE 2000ER
FFH DIE 2010ER
FFH CHILL & GRILL
FFH FRÜHLINGS FEELING
FFH SUMMER FEELING
FFH EURODANCE
FFH ROCK
FFH WORKOUT
RADIO SCHLAGERHERZ
FFH SCHLAGERKULT
FFH DEUTSCH PUR
FFH BRANDNEU
FFH LOUNGE
FFH ACOUSTIC HITS
FFH SOUNDTRACK
FFH WEIHNACHTSRADIO
planet radio
planet plus fun
planet plus power
planet plus liebe
planet plus heartbreak
planet plus weihnachten
planet livecharts
deutschrap finest
planet flashback friday
planet the club
planet early morning breaks
planet oldschool
planet nightwax
planet black beats
taylor swift & friends
ed sheeran & friends
the weeknd & friends
david guetta & friends
coldplay & friends
harry styles & friends
dua lipa & friends
justin bieber & friends
beyoncé & friends
80er-Radio harmony
harmony +70er
harmony +90er
harmony +Karneval
harmony +Weihnachten
Neue Deutsche Welle
80er Kultnight
70er-80er Kultnight
80er-90er Kultnight Radio
harmony Feelings
harmony Schlager Radio
80er Divas
80er Superstars
80er Superbands
80er Wave Pop
80er Synthie Pop