NachrichtenMagazin >

Strom sparen zuhause leichtgemacht mit diesen schnellen Tipps

Ganz einfach Strom sparen - Mit diesen schnellen Tipps für zuhause

© dpa

Die Energiepreise gehen durch die Decke. Damit sie uns möglichst kein großes Loch ins Portemonnaie reißen, heißt es jetzt: Strom sparen wo es nur geht. Gut zu wissen: Schon kleine Veränderungen können eine große Wirkung haben. Hier kommen schnelle Tipps, wie ihr in eurer Wohnung Strom sparen könnt.

Mit Deckel kochen

Beim Kochen und in der Küche lässt sich schnell und einfach viel Strom sparen. Einfach nur mit Topfdeckel kochen reduziert schon den Stromverbrauch. Wenn ihr dann noch eine zur Größe des Topfes passende Herdplatte nutzt, senkt ihr den normalen Energieverbrauch beim Kochen schon um die Hälfte.

Auch bei Wasserkochern könnt ihr bis zu 10 Euro pro Jahr Strom sparen. Achtet beim Wasserkochen auf die richtige Füllmenge und erhitzt nicht unnötig viel Wasser. Außerdem schalten sich etliche Kocher erst weit nach dem Erreichen des Siedepunkts ab. Deswegen gilt: selbst abschalten um Energieverschwendung zu vermeiden.

Auf Vorheizen verzichten

Beim Zubereiten vieler Speisen wie zum Beispiel Pizza und Kuchen ist es möglich, auf das Vorheizen zu verzichten. Außer bei bestimmten Gerichten wie Soufflé, das schnell erhitzt werden muss, oder Biskuitteig, der ebenfalls nur im gut vorgeheizten Ofen gebacken werden sollte. Ihr könnt sogar die Herdplatte und den Backofen bis zu 10 Minuten früher ausschalten. Die Restwärme ist meist ausreichend und ihr spart jedes Mal etwas Strom. 

Entlüften von Heizungen

Wichtig für effizientes Heizen: ein regelmäßiges Entlüften von Heizkörpern. Klar: Möbel oder Vorhänge sollten die Heizung nicht verdecken, damit sich die Wärme im Raum verteilen kann. Beim Lüften achtet am besten darauf, dass die Heizung heruntergedreht ist und die Fenster kurz weit offenstehen. Um eure Wärme länger im Raum zu halten, helfen Rollos und Vorhänge.

Sparduschkopf

Nutzt ihr schon Sparduschköpfe? Wasser und Strom werden schnell eingespart, denn der Sparduschkopf lässt je nach Modell weniger Wasser durch oder fügt Luft hinzu. Dank der Technologie würden am Ende des Jahres über 500 Kilowattstunden Strom und über 150 Euro gespart, wenn man jeden Tag duscht. 

Hier lest ihr ausführlicher zum Thema Sparduschköpfe

Wenn ihr unsicher seid was ihr alles zuhause umstellen oder austauschen könnt, um mehr Strom und am Ende Geld zu sparen, gibt´s hier einen Tipp: Der Bund fördert Beratungsangebote. Die Verbraucherzentralen beraten euch telefonisch und auch online zu Strom- oder Heizkostensparen - beispielsweise durch Wärmedämmung.

Beleuchtung checken

Die einfache Regel: Wer das Zimmer verlässt, der knipst das Licht aus, ist bekannt. Es lohnt sich allerdings auch, mal zu checken, mit welchen Leuchtmitteln ihr denn Hell ins Dunkel bringt. LED-Lampen sollten anstatt alten Energiesparlamen oder Glühbirnen eingesetzt werden.

Elektrogeräte säubern

Euer Kühlschrank steht in der Nähe der Tür zum Südseiten-Balkon? Das ist eher ungünstig, denn der Kühlschrank sollte an einem kühlen Ort in der Küche stehen, um nicht unnötig Energie zu verbrauchen. Auch ist es ratsam, den Lüftungsfilter an der Rückseite des Kühlschranks mal zu säubern.

Bei Wäschetrocknern denkt daran, das Flusenfach regelmäßig zu säubern, denn auch das spart Energie. Gerade im Sommer spart ihr beim (kalten) Wäschewaschen die meiste Energie, wenn ihr die Wäsche zum Trocknen in die Sonne hängt und den Wäschetrockner gar nicht erst anschaltet.

Download statt Streaming

Schon mal darüber nachgedacht, dass Streaming mehr Strom verbraucht, als wenn ihr die Serie oder den Film vorher runterladet? Die Plattformen bieten den Download zum Offlineschauen an. Außerdem verbraucht es weniger Energie und spart Strom, wenn ihr in SD statt HD schaut und auf einem kleineren Bildschirm. Zum Beispiel auf dem Laptop oder Tablet.

Raus aus dem Standby-Modus

Ist es wirklich nötig, den Router 24/7 laufen zu lassen? Wer ihn nachts oder wenn niemand zuhause ist ausschaltet, spart Strom und damit auch Geld. Außerdem bringt es durchaus was, Konsolen und Smart TVs auszuschalten, da gerade diese Elektrogeräte im Standby-Modus viel Strom verbrauchen. Beim Laptop lautet die Devise: Energiesparmodus oder Ruhezustand einstellen, statt Bildschirmschoner laufen lassen.

Der Vorteil von Mehrfachsteckdosen 

Wer Mehrfachsteckdosen benutzt, die einen Schalter haben, braucht sich keine Gedanken mehr zu machen, ob im Umkreis wirklich alle Geräte ausgeschaltet sind. Einmal den Schalter bedienen und schon sind TV, Laptop, Ventilator, Stehlampe und Co. ausgeschaltet.

Das große Energiespar-Quiz

Inhalt wird geladen
Auch interessant
Auch interessant
    Gas-und Strompreisbremsen Kabinett beschließt Entlastungen ab 2023

Das Bundeskabinett hat den Weg für die ab kommendem Jahr geplanten Gas- und…

    Wegen hoher Energiepreise Michelstadt schließt seine Odenwaldhalle

Vor dem Hintergrund der Entwicklungen auf dem Strom- und Erdgasmarkt haben die…

    Aktionstage an der Uni Kassel Socken stricken und Energie sparen

Gemeinsam Energie sparen und dabei Spaß haben. Das will die Uni Kassel ihren…

nach oben