Bitte wählen
Nachrichten > Top-Meldungen, Nordhessen, Osthessen, Wiesbaden/Mainz, Südhessen >

Platz für Räder und Fußgänger in Hessen: Anwohnerparken wird teurer

Hessens Städte schaffen Platz - Weniger Autos - mehr Räder und Fußgänger

Anwohnerparken wird in vielen Städten in Hessen teurer.
© dpa

Weniger Platz fürs Auto: In vielen Städten in Hessen vollzieht sich nach und nach ein Umbau. So soll mehr Aufenthaltsqualität entstehen. Ein wichtiger Ansatzpunkt dabei ist die Zahl der Parkplätze und auch das Anwohnerparken wird vielerorts teurer (Symbolfoto).

Weniger Platz fürs Auto: In vielen Städten vollzieht sich nach und nach ein Umbau, auch in Hessen. So soll mehr Aufenthaltsqualität entstehen. Ein wichtiger Ansatzpunkt dabei ist die Zahl der Parkplätze.

Pflanzenkübel statt parkender Autos, Sitzbänke statt brausender Durchgangsverkehr: Der Oeder Weg in Frankfurt ist eine von mehreren Straßen, in der die größte hessische Stadt eine Umverteilung von Flächen erprobt.

Mehr Platz für Fahrräder und Fußgänger

Dem Autoverkehr wurde Platz weggenommen, dafür können Radfahrer sicherer unterwegs sein und Fußgänger ungestörter flanieren. Auch andere große Kommunen in Hessen haben sich auf den Weg gemacht.


In vielen hessischen Kommunen ist das Anwohnerparken deutlich teurer geworden. Grundlage der Erhöhungen ist, dass die zuvor geltende Obergrenze von rund 30 Euro aufgehoben wurde. Kommunen dürfen jetzt selbst entscheiden, was sie von Anwohnern verlangen wollen.

  • In Fulda betragen die Gebühren je nach Tarifzone 50 bis 90 Euro pro Jahr, zuvor lagen sie zwischen 15 und 30 Euro.
  • Auch Frankfurt plant eine Erhöhung. Die genaue Summe steht noch nicht fest. Bisher waren es 25 Euro pro Jahr.
  • In Wiesbaden wird mit den von 11,75 auf 120 Euro pro Jahr erhöhten Gebühren das städtische Schülerticket verbilligt.
  • Offenbach erhöhte von 30,70 auf 75 Euro.
  • Gießen beobachtet nach eigenen Angaben zunächst die Erfahrungen der anderen Städte.

Ein Überblick über die Parksituation in den vier größten Städten in Hessen:

Parken in Frankfurt

Um den Autoverkehr in die Innenstadt zu drosseln, hat das Verkehrsdezernat der Stadt Frankfurt als einen wichtigen Ansatzpunkt die Zahl der Parkplätze im Blick. In der Frankfurter Innenstadt soll es Parkplätze langfristig nur noch in den Parkhäusern geben. In den umliegenden Wohnbezirken soll es keine kostenlosen Abstellmöglichkeiten mehr geben und das Anwohnerparken wird teurer werden - wie viel genau, steht noch nicht fest.

Straßen werden umgestaltet

Dies komme, wie auch die Umgestaltung von Straßen mit mehr Platz für Fahrräder und Fußgänger, langfristig allen zugute, sagt der designierte Verkehrsdezernent Wolfgang Siefert (Grüne) auf Kritik, die an den Maßnahmen immer wieder laut wird. Gebe es weniger Autoverkehr, kämen auch diejenigen besser durch, die auf den Pkw angewiesen seien.

Einzelhandel mit Sorgen

Beim lokalen Einzelhandel gibt es Sorgen, dass Kundschaft ausbleibt, wenn Parkplätze und motorisierter Durchgangsverkehr wegfallen.Mehr Aufenthaltsqualität in der Innenstadt sei als Zukunftsperspektive zwingend, sagt dazu der amtierende Dezernent Stefan Majer (Grüne), der im Juli in den Ruhestand gehen wird.

Rot markierte Fahrradwege in Frankfurt

Seit 2019 gestaltet die Stadt Haupt- und Nebenstraßen um. Markante, rot markierte Radwege sind entstanden, auch auf Kosten von Fahrspuren des motorisierten Verkehrs.

Parken in Wiesbaden

Den Autoverkehr zu reduzieren, hat sich auch die Landeshauptstadt Wiesbaden vorgenommen. Tagesgäste mit Auto sollen auch hier nicht im öffentlichen Raum parken, sondern in die Parkhäuser geleitet werden. Die Stadt wolle verpachtete Parkhäuser unter eigene Regie stellen, "um in Sachen Parkraumbewirtschaftung über mehr Steuerungsmöglichkeiten zu verfügen", erklärt ein Sprecher des Verkehrsdezernats.

Anwohnerparken wird teurer

Mehr Platz für Carsharing-Autos soll Anwohnern Anreiz bieten, "den eigenen Pkw abzuschaffen". Sie müssen auch mehr für das Anwohnerparken zahlen. Statt 23,50 Euro sollen nun 240 Euro für zwei Jahre anfallen. Dafür wird das städtische Schülerticket günstiger. Bisher kostenlose Parkplätze werden abgeschafft.

Parken in Kassel

Die Platzaufteilung werde seit längerer Zeit diskutiert und Entscheidungen bisher dann gefällt, wenn konkrete Straßenbauprojekte anlägen, sagt ein Sprecher der Stadt Kassel. Ein systematisches Rückbauprogramm gebe es nicht. Parkplätze würden aber regelmäßig reduziert - wenn etwa Straßen und Plätze umgebaut werden. Dies geschehe dann zugunsten von Radwegen, Abstellanlagen für Fahrräder oder zur Pflanzung von Bäumen.

Parken in Darmstadt

Ein Vorhaben nach dem Vorbild der spanischen Metropole Barcelona hat sich Darmstadt für dieses Jahr vorgenommen: Die südhessische Stadt will einen sogenannten Superblock schaffen, ein autoarmes Quartier, in dem kein Durchgangsverkehr mehr zugelassen ist.

Test in einem Darmstädter Viertel

Das Konzept soll zunächst in einem Viertel erprobt werden, sagt Verkehrsdezernent Michael Kolmer (Grüne): "Straße ist ein sozialer Ort und nicht nur ein Verkehrsraum und Parkplatz." Es soll mehr Raum geben für Sitzgelegenheiten, Begrünung, Abstellmöglichkeiten für Fahrräder und Lademöglichkeiten für Elektrofahrzeuge.

"Superblock" in Darmstadt geplant

Wo genau der "Superblock" entstehen soll, ist noch nicht klar. Jedenfalls soll dies in einem bereits bestehenden Quartier geschehen, nicht in einem Neubaugebiet. Für das Mobilitätskonzept in einem solchen, der autoarmen Lincoln-Siedlung, ist die südhessische Stadt bereits mehrfach ausgezeichnet worden.

Sarah Maxen

Redakteurin
Sarah Maxen

Auch interessant
Auch interessant

Das Rangieren des Golf und Golf Variant erleichtern neue Assistenzsysteme wie…

nach oben

HIT RADIO FFH

Jetzt einschalten

HIT RADIO FFH
FFH+ 80ER
FFH+ 90ER
FFH+ CHARTS
FFH+ ROCK
FFH+ WEIHNACHTEN
FFH TOP 40
FFH LEIDER GEIL
FFH COUNTRY RADIO
RADIO FEIERBIEST
FFH PARTY
FFH KUSCHELROCK
FFH KUSCHELPOP
FFH BEST OF 2023
FFH HAPPY HITS
FFH TOP 1000
FFH OLDIES
FFH JUST WHITE
FFH DIE 80ER
FFH JUST 90s
FFH DIE 2000ER
FFH DIE 2010ER
FFH CHILL & GRILL
FFH FRÜHLINGS FEELING
FFH SUMMER FEELING
FFH EURODANCE
FFH ROCK
FFH WORKOUT
RADIO SCHLAGERHERZ
FFH SCHLAGERKULT
FFH DEUTSCH PUR
FFH BRANDNEU
FFH LOUNGE
FFH ACOUSTIC HITS
FFH SOUNDTRACK
FFH WEIHNACHTSRADIO
planet radio
planet plus fun
planet plus power
planet plus liebe
planet plus heartbreak
planet plus weihnachten
planet livecharts
deutschrap finest
planet flashback friday
planet the club
planet early morning breaks
planet oldschool
planet nightwax
planet black beats
taylor swift & friends
ed sheeran & friends
the weeknd & friends
david guetta & friends
coldplay & friends
harry styles & friends
dua lipa & friends
justin bieber & friends
beyoncé & friends
80er-Radio harmony
harmony +70er
harmony +90er
harmony +Karneval
harmony +Weihnachten
Neue Deutsche Welle
80er Kultnight
70er-80er Kultnight
80er-90er Kultnight Radio
harmony Feelings
harmony Schlager Radio
80er Divas
80er Superstars
80er Superbands
80er Wave Pop
80er Synthie Pop