Nachrichten > Rhein-Main, Südhessen, Top-Meldungen >

Feuerwehr-Großeinsatz in Langen: Brand in 19-stöckigem Wohnhochhaus

Nach Kellerbrand in Langen - Anwohner können zurück in ihre Wohnungen

Nach einem Brand in einem Hochhaus in Langen können die mehr als 440 Bewohner jetzt zurück in ihre Wohnungen. Die Polizei hat das Brandgebäude wieder freigegeben. 

Im Keller des Gebäudes war am Montagnachmittag ein Feuer ausgebrochen, 150 Menschen hatten ihre Wohnungen verlassen müssen. Laut Feuerwehr wurde zwei Personen verletzt. Eine 33-Jährige und ihr drei Jahre altes Kind seien mit einer leichten Rauchgasvergiftung ins Krankenhaus gebracht worden. Auch ein Feuerwehrmann verletzte sich demnach leicht.

Schwierige Löscharbeiten

Die Feuerwehr war mit weit über 100 Einsatzkräften vor Ort. Die Löscharbeiten gestalteten sich schwierig. In den Kellerräumen hatte sich eine extreme Hitze gebildet, wie Einsatzleiter Frank Stöcker unserem Reporter vor Ort mitteilte. Außerdem platzte dann auch noch eine Heißwasserleitung, was den Feuerwehrkräften die Arbeit zusätzlich erschwerte.

Einsatzleiter: Massive Rauchentwicklung aus dem Keller

Frank Stöcker, Einsatzleiter der Feuerwehr Langen, berichtet von dem Einsatz

Wir haben gegen fünfzehn Uhr dreißig die Meldung bekommen, dass es in einem Keller im Hochhaus der südlichen Ringstraße Hundert einundneunzig brennt. Wie wir an der Einsatzstelle eingetroffen sind, konnten wir auch eine massive Rauchentwicklung aus dem Keller feststellen.

Zeit sind circa ein Hundert.

Siebzig Kräfte aus dem Kreis Offenbach hier an der Einsatzstelle. Das Feuer ist soweit aus circa ein Hundert.

Fünfzig Personen wurden aus dem Hochhaus evakuiert. Wir haben eine Person mit einer leichten Rauchvergiftung. Ja, Also.

Es gibt hier natürlich mehrere Einsatzschwerpunkte. Einmal der Keller, die Brandbekämpfung, die sofort eingeleitet wurde. Parallel dazu die Räumung des Gebäudes neunzehn Stockwerke zu Fuß. Mit schwerem Atemschutz ist natürlich schon eine Herausforderung. Auch im Keller Merten eine unheimliche Hitze im Keller und die heiß Wasserleitungen Eastern.

Dort noch durchgebrannt und das Heißwasser Lee von der Decke. Sodass die Einsatzkräfte auch noch mit Heißwasser beaufschlagt werden.

© HIT RADIO FFH

150 Feldbetten in der Stadthalle

Die Menschen wurden währenddessen auf ein benachbartes Parkdeck sowie einen Geschäftsparkplatz in Sicherheit gebracht. Die Ursache des Brandes war zunächst unklar. Die Kriminalpolizei ermittelt in dem Fall jetzt. Das Hochhaus war nach den Worten eines Polizeisprechers zunächst nicht bewohnbar. Für die Bewohner wurden in der Stadthalle 150 Feldbetten aufgebaut. 

FFH-Reporter Yanik Schick berichtet aus Langen

nach oben