NachrichtenMagazin >

"Mach ich morgen": Apps gegen Aufschieberitis

Schluss mit "Mach' ich morgen" - Tipps gegen chronische Aufschieberitis

Mit der Diät beginnen, Aufhören mit dem Handy zu daddeln, eine Einkaufsliste schreiben, Emails beantworten, nicht den halben Tag auf Youtube hängen oder endlich mal das Wohnzimmer renovieren... "Chronisches Aufschieben" kennen wir alle! Mit diesen handgemachten und auch technischen Hilfsmitteln klappt es aber endlich mit der Ziel-Setzung.

Ziele visuell erreichen: mit dem Vision Board

Es gibt viele Möglichkeiten eigene Ziele zu erreichen, aber nichts hilft wohl so effektiv wie die Visualisierung. Eine einfache und gleichzeitig anschauliche Methode ist das so genannte "Visual Board"

Im Prinzip ist ein Visual Board nichts anderes als eine Collage. In diesem Falle geht es aber weniger um Kunst, als vielmehr um die Veranschaulichung von Träumen, Zielen, Aufgaben und Herausforderungen - mithilfe von Zeitungsschnipseln, Bildern oder Fotos. 

Wie ihr euer eigenes Visual Board erstellt, erfahrt ihr in folgendem Video...

Video: So erstellt man ein Vision Board

Schluss mit unnötigen Surfen: Productivity Owl für den Browser

© Screenshot: www.productivityowl.com

Die "Productivity Owl" folgt Nutzern auf jede Seite, die er im Netz ansurft...

Wer seine Zeit nicht mehr mit dem unnötigen Internet-Surfen verschwenden möchte, dem könnte diese süße  Eule behilflich sein. Sie hört auf den Namen Productivity Owl und merkt sich jede Seite, die ihr in eurem Browser aufruft... Und ermahnt euch, wenn ihr dort zu viel Zeit verbringt. 

Bestrafung für Langzeit-Surfer

Zunächst sitzt der süße Vogel im untern Bildschirmrand und: bewegt sich nicht. Dann fliegt sie plötzlich auf und wischt mit ihren Flügeln das Browserfenster weg.

Der rabiate Vogel erlaubt seinem Nutzer nämlich nur wenige Minuten pro Internetseite. Zeitfresser wie Youtube oder Facebook haben so keine Chance mehr. Nur bei vorher ausgewählten Web-Seiten macht sie eine Ausnahme.

Productivity Owl gibt es als kostenloses Browser-AddOn für Google Chrome

Krasse Uhr: Elektroschocks für ein besseres Verhalten

© Pavlok Ltd

Diese Uhr hat es in sich: nämlich unter anderem Volt. Und die bekommen Träger zu spüren, wenn sie zum Beispiel ihre Emails nicht beantworten, vergessen haben zu putzen oder unerlaubterweise zum Burgerladen um die Ecke gegangen sind...

Pavlok erinnert sich an alles!

Über eine App bringt man der Pavlok einfach bei, was man sich abgewöhnen möchte oder welches Ziel man erreichen will und die Uhr erinnert den User dann entweder durch vibrieren, piepen oder eben einen kleinen Schlag daran, was man nicht oder eben schläunigst tun sollte.

Das kann die Pavlok unter anderem durch einen GPS-Tracker, der erkennt, wenn man beispielsweise shoppen geht oder beim Bäcker mal wieder eine Süßigkeit naschen will. Zudem kann man die Pavlok mit Email-Konten, Fitness-Trackern oder dem Smartphone verbinden und sich so nicht weiter von der Arbeit ablenken oder auch an eben jene erinnern. 

Video: Die Pavlok in Aktion

App des Jahres 2017: ToDo-Liste "Wunderlist"

© www.wunderlist.com/de/

Wunderlist ist eigentlich nichts anderes als ein Notizzettel. Aber einer, der es in sich hat: mit Wunderlist kann man nämlich nicht nur organisieren, sondern auch teilen: Aufgaben-, Arbeits-, Einkaufs-, Film- und Haushaltslisten. Was auch immer man plant, wie groß oder klein die Aufgabe ist, mit Wunderlist ist es super einfach Dinge zu erledigen... Und nichts mehr zu vergessen. 

Wunderlist erinnert Dich... Und andere

In Wunderlist kann man zudem Fälligkeitsdaten und Erinnerungen setzen. Egal ob Listen für Arbeit oder Freizeit.

Wunderlist gibt es kostenlos für alle gängigen Plattformen und Betriebssysteme. 

Dr. Stephanie Dreyfürst über Aufschieberitis

"Mach ich morgen": Apps gegen Aufschieberitis

Dr. Dreyfürst im FFH-Interview

Ist Aufschieberitis eine Form von Faulheit?

"Mach ich morgen": Apps gegen Aufschieberitis

Dr. Dreyfürst im FFH-Interview

Nach "Verbündeten" suchen kann helfen...

© FFH

Dr. Stephanie Dreyfürst von der Goethe Universität Frankfurt erklärt im Gespräch mit dem bekennenden Aufschieber und FFH-Moderator Johannes Scherer, was gegen Prokrastination hilft. 

Florian Hennefarth

Reporter:
Florian Hennefarth

blog comments powered by Disqus
nach oben