NachrichtenMagazin >

Keltereien in Hessen: Obst abgeben - Saft bekommen

Obst abgeben - Saft bekommen - Keltereien im FFH-Land

In Keltereien in ganz Hessen könnt ihr eure eigenen Äpfel abgeben und bekommt dafür gepressten Saft zurück. Die Keltereien freuen sich über eure Lieferung und ihr habt damit etwas dazu beigetragen, dass aus Hessen so leckerer Apfelsaft und Apfelwein kommt. Auch Daniel Fischer aus FFH Guten Morgen, Hessen hat sich beim Experten informiert, wie das mit dem Keltern eigentlich abläuft. Wo genau ihr Obst gegen Saft tauschen könnt und wie viele Kilo Obst ihr dafür sammeln müsst, erfahrt ihr hier... 

Keltereien in Nordhessen

Mosterei Safteria

Im Forstweg 8 in Gudensberg-Dorla bei der Mosterei Safteria könnt ihr euren eigenen Saft bekommen und beim Pressen zuschauen. Es gibt 3, 5 und 10 Liter Saftboxen – pro Liter bezahlt ihr rund 1,20 Euro für die Verpackung in einer Bag-in-Box. Wer seinen Saft direkt mitnehmen möchte, kann auf der Webseite der Safteria einen Presstermin vereinbaren: Immer freitags und samstags könnt ihr ab 50 Kilogramm eure eigenen Äpfel vorbei bringen und so den Saft aus euren eigenen Äpfeln bekommen. Wer in der Nähe wohnt, kann seine Äpfel rund um die Uhr abgeben und den Saft ein paar Tage später abholen. Dabei sind in einem 10 Liter Wassereimer etwa 8 Kilogramm der Äpfel. Der fertige Saft ist dann 18 Monate haltbar, nach Öffnung 90 Tage ohne Kühlung.

Gerth's Fruchtsäfte

Die Kelterei Gerth's Fruchtsäfte im Kreis Kassel sammelt seit dem 31. August Äpfel an verschiedenen Stellen in ganz Nordhessen: Unter anderem in Hofgeismar, Reinhardshagen und Grebenstein. Für 10 Kilogramm Äpfel bekommt ihr 8 Flaschen Saft. Der muss aber nicht unbedingt vom Apfel sein, es gibt nämlichauch andere Sorten. Für 50 Kilo Äpfel gibt es 40 Flaschen, das ist aber nicht der „eigene Saft“, sondern schon gepresster Saft. Dazu müsst ihr bei Apfelsaft noch 60 Cent pro Flasche für die Verarbeitung zahlen, bei anderem Obst variieren die Preise. 

Saftmobil

Ab dem 31. August ist im Kreis Kassel/Waldeck-Frankenberg das Saftmobil unterwegs. 50 Kilogramm Äpfel ergeben etwa 30 Liter Saft: Der Preis pro Liter liegt bei 1 Euro (inklusive Verpackungsmaterial). Auch Birnen oder Quitten können gepresst werden. Wer ausschließlich seinen eigenen Saft erhalten möchte, muss aber mindestens 50 Kilo Äpfel mitbringen. 

Keltereien in Osthessen

© dpa

Kelterei Will

Nach Terminvereinbarung könnt ihr von September bis Oktober mindestens 50 Kilo eurer eigenen Äpfel zur Kelterei Will in Ebersburg Thalau bringen. Aus 150 Kilogramm entstehen dann ungefähr 100 Liter Apfelsaft. Den könnt ihr euch dann in 5 oder 10 Liter-Boxen abfüllen lassen. Bis zu 100 Litern liegt der Preis bei 4,20 bis 7,20 Euro, alles darüber kostet 4,00 bis 6,90 Euro. Bringt ein eigenes Gefäß mit und schaut dann zu, wie aus den eigenen Äpfeln Apfelsaft gemacht wird. Das dauert etwa 10 Minuten.

Kelterei Malkmus

In Kalbach-Uttrichshausen könnt ihr von Ende August oder Anfang September bis November eure Äpfel zur Kelterei Malkmus bringen und dort pressen oder pasteurisieren lassen (mindestens 50kg). Je nachdem ob ihr bereits eine Box habt oder nicht, kostet der Saft 4,10 bis 7,40 Euro bis 99 Liter oder 4,00 bis 7,20 Euro ab 100 Litern. Ihr habt die Möglichkeit, den Saft in 5 oder 10 Liter Boxen abfüllen zu lassen und auch rohen Saft zur Eigenverarbeitung mitzunehmen - nur gepresst bis 49 Liter für 12,50 Euro oder 25 Cent pro Liter bei 50 bis 99 Litern. Vorher solltet ihr allerdings unter 09742 / 931043 einen Termin vereinbaren. 

Kelterei Merx

In Schlüchtern-Herolz könnt ihr ab dem 5. September - auch ohne Terminvereinbarung - mindestens 50 Kilo Obst abgeben. Im Außenbereich stehen dazu Gitterboxen und Paletten, die kontaktlos befüllt werden können. Dann muss nur noch der vorbereitete Auftragszettel ausgefüllt werden. Bis Ende Oktober presst die Kelterei Merx Äpfel, Birnen und Quitten. Der Saft kann entweder roh in eigenen Behältern wieder mitgenommen werden oder er wird vor Ort noch pasteurisiert. Abgefüllt wird dann in 5 und 10 Liter Bag-in-Boxen für 4,50 bis 6,90 Euro. Unter 06661 / 5486 könnt ihr einen Termin zur persönlichen Obstabgabe vereinbaren.

Vogelsberger Saftmobil

Das Vogelsberger Saftmobil ist eine mobile Mosterei bei der ihr nach Terminabsprache Obst vorbeibringen könnt - und zwar mindestens 50 Kilo. Das Obst wird gereinigt, zu einem Schredder transportiert, dort zerkleinert, gefiltert, schließlich erhitzt und abgefüllt: In 3, 5 und 10 Liter bag-in-Boxen (3; 4,50 oder 8 Euro) oder Kaltabfüllung in mitgebrachte Gefäße für 0,30 Euro pro Liter. Auch Apfelweinherstellung und Kaltsaft, genauso wie regelmäßige Hofpresstage oder mobilie Termine vom 19.9. bis zum 10.10. gibt`s hier.

Kelterei Walther 

Bei der Familienkelterei Walther in Bruchköbel könnt ihr eine beliebige Menge Äpfel abgeben. Dafür wird ein Lohnmostguthaben berechnet, das gegen die Produkte des keltereieigenen Wein- und Saftladens eingetauscht werden kann. Für 100 Kilo Äpfel erhaltet ihr 50 Liter Lohnmostguthaben. Bei Apfelwein, Mischgetränken oder anderen Fruchtsäften kann je nach Sorte ein kleiner Aufpreis zum Kelterlohn von 55 Cent pro Liter anfallen. 

Keltereien in Mittelhessen

© dpa

Kelterei Müller

Ab dem 14. September werden eure Äpfel bei der Kelterei Müller in Butzbach-Ostheim gewogen, ihr bekommt einen Wiegeschein und bei Bedarf ein Apfelkonto. Für 10 Kilo Äpfel gibt’s dann eine Kiste mit sechs 1-Liter-Flaschen. Eine Flasche kostet 57 Cent. Ihr könnt euch das Geld entweder auszahlen lassen oder direkt in Form von Apfelsaft mitnehmen. Ihr habt die Möglichkeit das Obst an verschiedenen Annahmestellen abzugeben, unter anderem täglich bei der Kelterei Müller selbst. 

Kelterfreunde Hüttenberg

Die Kelterfreunde aus Hüttenberg keltern hauptsächlich Äpfel, teilweise aber auch Trauben, Birnen oder Quitten. Der Kelterpreis beträgt 25 Cent pro Liter. Hier braucht ihr für 30 Liter Saft ungefähr 50 Kilo Äpfel. Außerdem wird die Bag-in-Box angeboten. Das Ganze ab dem 11.September bis Ende Oktober.

Keltereien in Südhessen

© dpa

Kelterei Dölp

Bei der Kelterei Dölp in Brensbach im Odenwald beginnt die Apfelannahme am 7. September. Gegen Bargeld könnt ihr eure Äpfel hier hinbringen (100 Kilo = 10 Euro; 1 Kilo = 0,10 Euro). Auch direkter Lohnumtausch ist möglich: Ihr bringt die Äpfel hin, dort werden sie gewogen und weiterverarbeitet. Für 100 Kilo Äpfel gibt’s eine Gutschrift von 56 Litern für die Getränke der Kelterei Dölp im Getränkeabholmarkt „Die Rampe“. In der Kelter-Saison gibt es mit der Gutschrift und einer geringen Zuzahlung auch Saft direkt aus der Presse.

Kelterei Hartmann

In Rüsselsheim gibt`s vom 31. August bis zum 26. Oktober Lohnkeltern. Das heißt, dass das eigene Obst der Kunden gekeltert wird jeder dann auch seinen eigenen Saft bekommt. Neben Äpfeln verarbeitet die Kelterei Hartmann auch Birnen und Quitten. Das Keltern & Abfüllen in angelieferte Behälter kostet ab 100 Litern 35 Cent pro Liter, ab 200 Litern 30 Cent pro Liter und ab 400 Litern 28 Cent pro Liter. Keltern, Pasteurisieren und Abfüllen in 5 Liter-Beutel kostet ab 100 Litern 90 Cent pro Liter, ab 200 Litern 85 Cent pro Liter und ab 400 Litern 75 Cent pro Liter. Wenn ihr selbst keltert, aber nicht pasteurisieren könnt, könnt ihr den Saft dort pasteurisieren lassen. Ihr solltet außerdem vorher anrufen und dabei die geschätzte Obstmenge nennen und im besten Fall schon sagen, ob das Obst ganz oder teilweise zu haltbarem Apfelsaft pasteurisiert werden soll. Der Mindestkelterlohn liegt bei 35 Euro, also 100 Litern; pasteurisiert bei 90 Euro.

Keltereien im Rhein-Main-Gebiet

© dpa

Rapps Kelterei

In der Brunnenstraße 1 in Karben nimmt die Rapps Kelterei seit dem 4. September Äpfel an. Egal ist dabei, wie viele Kilogramm abgegeben werden. Pro 100 Kilo bekommt ihr entweder 13 Euro oder 60 Liter Saft - der ist allerdings nicht aus den eigenen Äpfeln gemacht... 

Kelterei Höhl 

Bei der Kelterei Höhl in Maintal Hochstadt kann man ab dem 4. September Äpfel abgeben. Das Obst könnt ihr dann entweder gegen Bargeld (14 Euro pro 100 Kilo), Getränkegutscheine (15 Euro pro 100 Kilo) oder Frischsaft (60 Liter pro 100 Kilo) eingetauschen. Zu bezahlen ist lediglich der Kelterlohn von 30 Cent bei 50 bis 200 gekelterten Litern. 

Keltereien in und um Wiesbaden

© dpa

Apfelgeier Aarbergen

„Besser als wie bio“ ist das Motto der Apfelgeier Aarbergen. Die Kosten betragen hier 6 Euro für ein 5-Liter-Gebinde, 9 Euro für ein 10-Liter-Gebinde. Die Entsorgung des Tresters ist jetzt im Preis enthalten. Wenn ihr eure Äpfel nur Keltern, aber nicht pasteurisieren lassen möchtet, zahlt ihr 0,25 Euro pro Liter. Ihr müsst außerdem mindestens 150 Kilo Obst mitbringen, dann bleibt die Garantie bestehen, dass der Saft aus euren eigenen Äpfeln hergestellt wird. 

Habt ihr weitere Tipps?

Gibt's bei euch in der Nähe auch die Möglichkeit, keltern zu lassen? Dann schreibt es in die Kommentare und wir nehmen den Tipp mit in unsere Liste auf! 

blog comments powered by Disqus
nach oben